Weihnachten Müll von den Feiertagen richtig entsorgen

Zu Weihnachten und dem Jahresende sammelt sich allerlei Abfall daheim - Geschenkpapier, Fondue- und Bratenfett. Doch wie entsorgt man all das richtig?
26.12.2021, 05:13
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Es ist nicht nachhaltig, nach Weihnachten die Berge an Geschenkverpackungen einfach in den Restmüll zu stopfen oder das Fett vom Fondue in die Toilette zu gießen. Doch was gehört in welche Tonne?

Wissenswertes zu Geschenkpapier

Besonders undurchsichtig ist das Sortieren beim Geschenkpapier. Es ist oft beschichtet oder laminiert, um mit etwas Glanz schöner auszusehen. Allerdings kann dieses Papier dann nur bedingt im Altpapier recycelt werden. 

Den Unterschied macht hier der Papieranteil: Handelt es sich um nur einseitig mit Kunststoff beschichtete oder laminierte Papiere, dürfen diese in der Altpapiersammlung landen, erklärt der Verband kommunaler Unternehmen (VKU), der auch die Entsorger vertritt. Solche Verpackungen kennt man auch von Tiefkühlware. Auch die meisten Obst- und Gemüse-Pappkisten sind laut VKU entsprechend behandelt.

Geschenkpapiere, die stärker mit anderen Materialien umgeben sind, gehören hingegen nicht in den Papiermüll, sondern in den Restmüll.

Wohin mit dem Bratenfett?

Am Ende des Festmahls steht oft die Frage: Was tun mit dem übrig gebliebenen flüssigen Fett? Auch wenn die Versuchung groß ist: Auf keinen Fall in den Ausguss oder die Toilette kippen, warnt die Verbraucherzentrale NRW. Denn das hat schwerwiegende Folgen.

Weil die Temperaturen in der Kanalisation relativ niedrig sind, härtet das Fett dort schnell aus. So können Verstopfungen im Bereich der Grundstücksentwässerung oder der öffentlichen Kanalisation entstehen. Denn das falsch entsorgte Fett verbindet sich mit anderen Fremdstoffen wie Haaren oder Feuchttüchern zu sogenannten Verzopfungen. Sie sind nur mit speziellen Hochdruckreinigern oder Fräsen entfernbar. Im schlimmsten Fall muss sogar das Rohr ausgetauscht werden. Dienstleister, die solche Probleme beheben, sind meist nicht kurzfristig zu bekommen.

Die Verbraucherzentrale rät, wie folgt zu verfahren: Kleinere Mengen Fett mit Küchen- oder Zeitungspapier aus Töpfen oder Pfannen wischen und in den Hausmüll geben. Größere Mengen in ein verschraubbares Glas füllen und dieses fest verschossen ebenfalls in den Hausmüll geben.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+