Nachhaltigkeit Warum der Bildschirmschoner keine Energie spart

Wer sich schont, verbraucht weniger Energie? Stimmt nicht - zumindest nicht, wenn es um den Computer geht. Um Energie zu sparen, sollte man den Bildschirmschoner ausmachen - und diese Tipps umsetzen.
22.07.2022, 14:43
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Fliegende Seifenblasen, tanzende Tiere, vielleicht auch eine Galerie mit Bildern der Liebsten: Der Bildschirmschoner des Computers ist eine schöne Sache. Aber er ist keine Maßnahme zum Stromsparen.

Auch schone er nicht den Bildschirm, so die Verbraucherzentralen. Vielmehr würden Monitor und die Grafikkarte des PCs gerade bei bunten bewegten Bildern mehr Strom brauchen.

Wer seine Arbeit oder das Vergnügen am Rechner länger unterbricht, sollte besser den Energiesparmodus oder den Ruhezustand aktivieren. Die Verbraucherzentralen raten, nach spätestens 15 Minuten Inaktivität in eine der beiden energiesparenden Einstellungen zu wechseln.

Energiesparender ist der Ruhezustand - er ist vergleichbar mit einem Ausschalten des Rechners. Im Stromsparmodus verbraucht der PC weiterhin Strom.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+