Freizeit Hunde-Reisebüro für «tierischen» Familien-Urlaub

Kellinghusen. Promenadenmischung «Bello» buddelt gerne alleine am Strand, Kätzchen «Tinka» liebt Spaziergänge mit Frauchen, und der stundenlange «Gesang» von Papagei «Lore» ist nicht jedermanns Geschmack.
09.02.2010, 15:30
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Kellinghusen. Promenadenmischung «Bello» buddelt gerne alleine am Strand, Kätzchen «Tinka» liebt Spaziergänge mit Frauchen, und der stundenlange «Gesang» von Papagei «Lore» ist nicht jedermanns Geschmack.

Doch Herrchen, Frauchen und ihre tierischen Lieblinge müssen nicht auf gemeinsamen Urlaub verzichten: Im Reisebüro «urlaubshund» in Kellinghusen (Kreis Steinburg) kann man Erholung für die ganze Familie buchen.

«Wir sind das erste Hundereisebüro in Norddeutschland», sagt Natalie Leneweit. Die 38-jährige Chefin hat Mühe, sich verständlich zu machen, weil Bearded Collie «Higgins» gerade mit lautem Bellen auf sich aufmerksam macht: Die Schüssel mit den Hunde-Leckerlis ist leer. «Wir haben für jeden Geschmack etwas und für jedes Problem eine Lösung», verspricht Leneweit.

Das Motto ihres Reisebüros: «Urlaubslust statt Hundefrust.» Dabei beschränkt sich ihr Angebot nicht auf Hunde. Auch Besitzer von Katzen, Vögeln und Kaninchen hätten schon über sie gebucht, erzählt sie. Die exotischsten Urlauber waren ein Frettchen und ein Minischwein.

120 Ferienhäuser und -Wohnungen in Deutschland, Dänemark und Österreich umfasst ihr Angebot. «Zurzeit suche ich gerade neue Quartiere in Holland und Schweden.» Denn das ist der 38-Jährigen wichtig: «Alle Angebote habe ich zuvor persönlich unter die Lupe genommen.» So weiß Natalie Leneweit aus eigener Anschauung, ob ein Grundstück abseits liegt, ob der Garten eingefriedet ist und wie tief der Zaun in den Boden versenkt wurde.

Die Idee für die Vermittlung «tierischen Urlaubs» kam der gelernten Industriekauffrau vor zehn Jahren. Damals blätterte sie auf der Suche nach einem Urlaubsdomizil durch die Annoncen in Hundezeitschriften. Doch die angeblich «hundefreundlichen» Ferienhausbesitzer hätten nur abgewunken, erinnert sie sich. Der Grund war Nelly: «Ein sanfter und gutmütiger Koloss.» In den Augen der Vermieter sei ihr Bernhardiner-Mischling jedoch ein riesiges, sabberndes und alles zerstörendes Monstrum gewesen. «Den Urlaub verbrachten wir daher entnervt zu Hause.»

Aus Gesprächen mit anderen Hundebesitzern habe sie damals erfahren, dass solche Urlaubs-Probleme weit verbreitet seien. Einige Hundebesitzer hätten sich sogar ein Wohnmobil gekauft, um überhaupt noch mit ihrem vierbeinigen Liebling gemeinsam verreisen zu können, sagt Leneweit. Im Jahr 2000 gründete sie daher eine Internet- Ferienhausvermittlung für den Urlaub mit Haustieren. Jetzt kam das Reisebüro dazu. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+