Beruf In Bewerbungen kurzfassen

München (dpa/tmn) - Eine Bewerbung darf nicht in einen Roman ausarten. «Je mehr Sie schreiben, desto weniger wird es gelesen», warnt die Karriereberaterin Madeleine Leitner aus München. Bewerber müssten sich im Anschreiben daher kurzfassen.
21.04.2010, 16:31
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

München (dpa/tmn) - Eine Bewerbung darf nicht in einen Roman ausarten. «Je mehr Sie schreiben, desto weniger wird es gelesen», warnt die Karriereberaterin Madeleine Leitner aus München. Bewerber müssten sich im Anschreiben daher kurzfassen.

Einzelheiten lassen sie also besser weg: Eine genaue Beschreibung der Aufgaben im letzten Job könnten sie auch gesondert aufführen und etwa hinter dem Lebenslauf einfügen. Wichtig sei außerdem, Wiederholungen zu vermeiden. Dazu gehöre auch, nicht dreimal dasselbe in anderen Worten zu schreiben.

Eine gute Bewerbung sei auch optisch übersichtlich gestaltet, erklärt Leitner. Denn Personalentscheider säßen oft vor einem großen Stapel von Unterlagen. Sie müssten sich innerhalb kurzer Zeit ein Bild von Bewerbern machen. Daher komme es schlecht an, wenn die Zusammenstellung einer Bewerbermappe keiner klaren Systematik folgt.

Arbeitgeber erwarten Leitner zufolge in der Regel zunächst das Anschreiben und den Lebenslauf. Danach kommen die Arbeitszeugnisse, das jüngste obenauf. Weitere müssen nicht chronologisch angefügt werden. Als nächstes folgen Bescheinigungen über Zusatzqualifikationen. Und zuletzt gehören Berufsabschlüsse und das Abschlusszeugnis der Schule in die Mappe. Alles, was von dieser Reihenfolge abweicht, erzeugt laut Leitner Irritationen und könne dazu führen, dass eine Mappe aussortiert wird.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+