Ausstellungen Ausstellung zeigt Urlaubsziel Schlesien

Görlitz (dpa/tmn) - Von Berlin aus gesehen lag Schlesien vor der Haustür: Der Zug brauchte Mitte der 1930er Jahre bis Breslau weniger als drei Stunden. Für Urlauber war das ein Katzensprung.
27.04.2010, 16:31
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Görlitz (dpa/tmn) - Von Berlin aus gesehen lag Schlesien vor der Haustür: Der Zug brauchte Mitte der 1930er Jahre bis Breslau weniger als drei Stunden. Für Urlauber war das ein Katzensprung.

Wie sich der Tourismus im heute zu Polen gehörenden Schlesien seit dem 18. Jahrhundert entwickelt hat, zeigt nun eine neue Ausstellung im Schlesischen Museum in Görlitz. Sie eröffnet am 1. Mai. und ermöglicht bis zum 7. November eine imaginäre Rundreise, an der 16 Stationen liegen, darunter das Hirschberger Tal, der Wallfahrtsort Trebnitz und die Schneekoppe, mit 1602 Metern der höchste Berg des Riesengebirges.

Besucher betreten die Ausstellung durch ein Foto vom früheren Görlitzer Bahnhof in Berlin, wo die Züge nach Schlesien starteten. Für die Fahrt gen Osten überquerten sie in Görlitz das 475 Meter lange Viadukt über die Neiße. Die Bogenbrücke ist im Museum im Maßstab 1:87 als originalgetreues Modell zu sehen. Fotografien, Lithografien und Bilder zeigen einige der attraktivsten Reiseziele zwischen Görlitz und Kattowitz (Katowice). So wurde eine Heilwasserquelle nachgebaut, wie es sie für Trinkkuren in Badeorten des Glatzer Landes gab.

An anderer Stelle steht eine Verkaufshütte mit alten Souvenirs. Kitsch gab es auch damals schon, wie die Sammlung von Gläsern mit Ortsansichten, Tellern, Vasen, Kistchen oder Stocknägeln beweist. Kinder dürfen in der Ausstellung in historische Kostüme schlüpfen und dabei nachempfinden, wie Frauen und Männer einst in den Badeorten flanierten oder wie es sich im langen Rock durch das Gebirge wandern ließ. Während ihre Sprösslinge Postkarten malen, Reisespiele ausprobieren und Geschichten über die Sagengestalt Rübezahl lauschen, können sich die Eltern in Ruhe der Ausstellung widmen.

Informationen: Eröffnung der Ausstellung: 1. Mai 2010, 11.00 Uhr - Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags 10.00 bis 17.00 Uhr - Eintritt zur Eröffnung: Erwachsene 6,00 Euro, Kinder von 3 bis 15 Jahren 3,00 Euro, Familienkarte (2 Erwachsene + 2 Kinder) 15,00 Euro

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+