Gestörte Zugverbindungen Bahnstreik in Frankreich bremst Verkehr nach Deutschland aus

Ein Bahnstreik in Frankreich beeinträchtigt nicht nur den dortigen Schienenverkehr. Auch der Fernverkehr nach Deutschland ist betroffen. Gleich auf mehreren wichtigen Strecken kann es zu Unregelmäßigkeiten kommen.
02.12.2022, 13:43
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Ein Streik bei der französischen Staatsbahn SNCF beeinträchtigt seit Freitag und noch bis Montag auch den Fernverkehr nach Deutschland. Ein Teil der TGV- und ICE-Züge zwischen Frankfurt sowie Stuttgart und Paris fällt aus, teilte die SNCF mit. Betroffen sind sowohl die über Saarbrücken als auch die über Karlsruhe fahrenden Züge.

Die Deutsche Bahn wies darauf hin, dass es aufgrund der Streiks kurzfristig zu Beeinträchtigungen und Ausfällen kommen kann. Reisende wurden gebeten, ihre Verbindung vor Abfahrt noch einmal zu überprüfen. Nicht beeinträchtigt ist der Verkehr der Thalys-Züge zwischen Paris und Köln.

Nicht betroffen von den Streiks ist ebenfalls der Regionalverkehr zwischen Frankreich und Deutschland. Die Züge von Saarbrücken nach Metz und Sarregemuines, von Offenburg nach Straßburg sowie vom badischen Müllheim nach Mulhouse fahren wie gewohnt.

Innerhalb Frankreichs fallen zahlreiche TGV- und IC-Verbindungen aus. In den Streik treten an den drei Tagen die Zugchefs der Fernzüge, ohne die die Züge nicht fahren können.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+