660 Jahre alt Beliebte Frauenkirche in Nürnberg für Sanierung geschlossen

Die Frauenkirche ist für Nürnberg ein wahrer Touristenmagnet - vor allem wenn in der Vorweihnachtszeit auf einem ihrer Balkone das Christkind erscheint. Doch weil eine Sanierung ansteht, bleibt sie vorerst zu.
19.01.2023, 17:10
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Vom Balkon der Frauenkirche in Nürnberg aus eröffnet das Christkind immer den weltberühmten Christkindlesmarkt. Nun bleibt die bei Touristen beliebte Kirche wegen Sanierungen über Monate geschlossen. Von Mitte März bis Ende des Jahres sei der etwa 660 Jahre alte gotische Bau für Besucherinnen und Besucher nicht mehr zugänglich, teilte die Katholische Stadtkirche Nürnberg mit.

In dieser Zeit sollen unter anderem die Kunstwerke gereinigt und konserviert, die Kirchenstühle restauriert, Beleuchtung und Tonanlage erneuert sowie der Dachstuhl statisch saniert werden. Die Kosten belaufen sich auf schätzungsweise 3,2 Millionen Euro. Ob die Kirche zum Christkindlesmarkt wieder geöffnet sein wird, sei noch unklar, hieß es. Diesen werde das Christkind aber wie gewohnt von der Empore aus eröffnen können.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+