Freie Fahrt Biker dürfen sich in Frankreich weiter durchschlängeln

Bei Stau oder stockendem Verkehr versuchen Motorradfahrer oft, zwischen den Autokolonnen zu überholen. In Deutschland ist das verboten. Doch Frankreich will diese Verkehrspraktik weiter zulassen.
18.08.2021, 12:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Paris (dpa) - Wenn der Verkehr stockt, dürfen Motorradfahrer sich in Frankreich auch künftig vielerorts zwischen den Autos hindurchschlängeln. Was in Deutschland nicht erlaubt ist und so manchen Paris-Touristen auf der Stadtautobahn ins Schwitzen bringt, wird im Nachbarland nun für weitere drei Jahre erprobt, wie die Verkehrsbehörden mitteilten.

In 21 Departements einschließlich des Großraums Paris können Motorrad- und Rollerfahrer bei mehreren Fahrspuren je Richtung und geteilter Fahrbahn die stockenden Autoschlangen überholen, allerdings maximal mit Tempo 50. Freigegeben dafür sind jeweils die beiden linken Spuren.

Dabei hatte ein fünfjähriger Test in elf Departements aus Sicht der französischen Verkehrswacht zu unbefriedigenden Ergebnissen geführt. Statt die Zahl der Motorradunfälle zu senken, indem klare Regeln für das Überholen im Stau praktiziert werden, waren die Unfallzahlen in den Modellregionen gestiegen. Im Schnitt legten sie dort um zwölf Prozent zu, während die Zahl der Motorradunfälle landesweit im selben Zeitraum um zehn Prozent sank. Allerdings gab die Verkehrswacht bei der Auswertung zu Jahresbeginn zu bedenken, dass die Ursache der Unfälle im Einzelnen nicht erfasst wurde.

© dpa-infocom, dpa:210818-99-882738/2

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+