Landkreis Diepholz Drei Verletzte wegen „Sebastian“

Landkreis Diepholz. Die Polizei sparte es sich, genau nachzurechnen, wie oft sie oder die Feuerwehr am Mittwoch ausrücken mussten: Sprecher Thomas Gissing von der Polizeiinspektion Diepholz spricht in seiner Bilanz nur von „unzähligen Einsätzen“ wegen Sturmtief „Sebastian“. Abgerissene Äste und umgestürzte Bäume waren die häufigsten Probleme.
17.09.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von FR

Landkreis Diepholz. Die Polizei sparte es sich, genau nachzurechnen, wie oft sie oder die Feuerwehr am Mittwoch ausrücken mussten: Sprecher Thomas Gissing von der Polizeiinspektion Diepholz spricht in seiner Bilanz nur von „unzähligen Einsätzen“ wegen Sturmtief „Sebastian“. Abgerissene Äste und umgestürzte Bäume waren die häufigsten Probleme. Der Nordkreis war nach Angaben der Polizei besonders stark betroffen, knapp 100 Mal mussten die Rettungskräfte ausrücken. Drei Menschen verletzt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+