Geld Ecuador senkt Eintrittspreise für Nationalparks

Niederdorfelden. Ecuador hat die Gebühren für die Nationalparks auf dem Festland gesenkt. Ein Ausnahme bilden die Galápagos-Inseln. Dort bleibt der Preis gleich.
12.01.2011, 13:33
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Niederdorfelden. Ecuador hat die Gebühren für die Nationalparks auf dem Festland gesenkt. Ein Ausnahme bilden die Galápagos-Inseln. Dort bleibt der Preis gleich.

Besucher bezahlten für die Nationalparks statt zehn (7,69 Euro) nur noch zwei US-Dollar (1,54 Euro), teilt die Arbeitsgemeinschaft Lateinamerika im hessischen Niederdorfelden mit. Damit wird der Eintrittspreis für Ausländer dem Tarif für Einheimische angeglichen. Für Kinder im Alter von 2 bis 16 Jahren, Senioren über 65 Jahre und behinderte Personen kostet der Eintritt in Nationalparks und Naturreservate 50 Cent.

Einzig auf den Galápagos-Inseln werden die Eintrittspreise nicht gesenkt. Ausländische Besucher müssen für den Nationalpark im Pazifik weiter 100 US-Dollar bezahlen, Kinder von 2 bis 12 Jahren 50 Dollar. (dpa/tmn)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+