Bremen Fischwirtschaft zeigt ihre Trends

Bremen. Gewandelte Ernährungsgewohnheiten haben der Fischwirtschaft in den vergangenen Jahren beachtliche Zuwachsraten beschert. 2015 war ein Rekordjahr, 3,7 Milliarden Euro setzte der Handel in Deutschland mit Fisch und Meeresfrüchten um.
15.02.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Gewandelte Ernährungsgewohnheiten haben der Fischwirtschaft in den vergangenen Jahren beachtliche Zuwachsraten beschert. 2015 war ein Rekordjahr, 3,7 Milliarden Euro setzte der Handel in Deutschland mit Fisch und Meeresfrüchten um. Auf der Fachmesse Fish International zeigt die Branche, wie sie den Aufwärtstrend halten will. Ein zentrales Stichwort lautet dabei Streetfood. Kleine Mahlzeiten auf die Hand, verkauft an mobilen Ständen auf Straßen und Plätzen. Bisher dominierten in diesem Segment Fleisch- und vegetarische Gerichte. Doch jetzt sollen sich auch Fisch-Burger, friesische Tapas und Fisch-Döner als Streetfood etablieren.

Noch bis Dienstag zeigen gut 270 Aussteller an der Bürgerweide neue Ideen der Vermarktung. Erwartet werden rund 11 000 Fachbesucher aus der Branche. Parallel zur Fish International in der Messehalle 5 findet in Halle 6 die „Gastro-Ivent“ statt. Die Messe mit der gewöhnungsbedürftigen Schreibweise versteht sich als Impulsgeber für Hotellerie und Gastronomie. Auch sie wendet sich ausschließlich ans Fachpublikum. Einer der Trends, denen ein Schwerpunkt gewidmet ist, sind die hochwertigen, handwerklich hergestellten Lebensmittel. In der „Crafted Area“ präsentieren beispielsweise Nischenhersteller aus der Getränkewirtschaft ausgefallene Kreationen wie über Edelholz geräucherten Wodka.

THE

Bericht Seite 9

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+