Eröffnungsfeier Heimstätte am Grambker See

Im Alter gut gepflegt und persönlich wohnen

Die Heimstätte am Grambker See ist nach langer Sanierungszeit fertiggestellt. Am Freitag, 23.
18.08.2019, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Schack
Im Alter gut gepflegt und persönlich wohnen

Die Wohnküchen bieten die Möglichkeit für gemeinsames Kochen und für einen Klönschnack.

Anreas Schack, Andreas Schack

Die Heimstätte am Grambker See ist nach langer Sanierungszeit fertiggestellt. Am Freitag, 23. August, wird das mit geladenen Gästen und Nachbarn gebührend gefeiert. Im Rahmen eines Sommerfests im Sommerbad am Grambker See lädt der Träger, das Sozialwerk der Freien Christengemeinde, zudem am Sonnabend, 7. September zu einem Fest mit Kooperationspartnern und Freunden ein.

In mehr als 35 Jahren hat sich die Einrichtung zu einem modernen Pflegezentrum entwickelt. Gisela Bultmann lebt seit März vergangenen Jahres in der Heimstätte am Grambker See und fühlt sich in ihrem persönlich eingerichteten Einzelzimmer wohl. Die 82-Jährige ist froh, dass die Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahmen abgeschlossen sind und freut sich auf die Eröffnung. Die moderne Ausstattung und die vielfältigen Möglichkeiten für Aktivitäten mit den übrigen Bewohnern gefallen ihr. Die Zimmer sind mit einem Duschbad, Telefon- und TV-Anschluss ausgestattet. Eigene Möbel verwandeln die Zimmer in ein persönliches Zuhause. In der gemeinsamen Wohnküche kochen die Bewohner täglich frisch und gesund.

Auch der Garten ist neu gestaltet. Es gibt große Balkone auf den Etagen und eine großzügige Terrasse. Eine helle Farbgestaltung sorgt für eine behagliche Atmosphäre. In gemütlichen Gemeinschaftsräumen trifft man sich zum Klönen, zu Gymnastik, Gesellschaftsspielen und zum Musizieren. Je nach Fähigkeiten und Vorlieben bringen sich die Bewohner ein. So kann gemeinsam gekocht, dekoriert und gegärtnert werden. Kulturelle Veranstaltungen und Feste im Haus sowie im nahe gelegenen Bauernhaus sorgen für Abwechslung. Gottesdienste und eine seelsorgliche Begleitung gehören ebenfalls zum Angebot.

Der Austausch mit den Nachbarn ist dem Pflegezentrum wichtig. So will das Sozialwerk künftig zu verschiedenen Veranstaltungen einladen. Aber auch im Alltag sind die Grenzen zwischen Heimstätte und Quartier fließend. Der Friseursalon von Manuela Biel freut sich über Kunden aus dem Haus genauso wie aus dem Bezirk. Der Kioskbetreiber Tunc wird in Kürze einen Kiosk mit Cafébetrieb in der Heimstätte eröffnen und so einen Treffpunkt schaffen. Die Nähe zur evangelischen Kirchengemeinde und zum Sommerbad fördern das Miteinander zusätzlich. So besuchen Gruppen des evangelischen Kindergartens die Senioren und erfreuen sie mit Liedern. Jährlich veranstaltet zudem Diakon Herbert Hinze Treffen zwischen Konfirmanden und den Bewohnern der Heimstätte.

Das Sommerfest am 7. September soll ein buntes Fest für den Stadtteil sein. Das Motto lautet: „Schwimmen, toben, schnacken, sonnen und feiern – ganz Grambke geht baden“. Der Eintritt ist frei. Von 15 bis 18 Uhr erwartet die Gäste ein buntes Programm. Allen Besuchern bietet das Sozialwerk an diesem Tag die Möglichkeit, die Herausforderungen des Alters am eigenen Leib zu spüren. Mit einem Altersanzug können die Gäste einen Parcours absolvieren. Ab 19.30 Uhr gibt es Musik und Tanz.

Infos zur Heimstätte am Grambker See, Hinterm Grambker Dorfe 3, und zum Träger gibt es telefonisch unter 0421 / 64 90 03 65 sowie im Internet unter www.sozialwerk-bremen.de.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+