70 Jahre Kriegsende in Bremen Keine Brücken mehr

Über die Weser gab es abgesehen für die Eisenbahn keine Brücken mehr. Alles gesprengt. Richard H. Rambacher
26.04.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Richard H. Rambacher

Über die Weser gab es abgesehen für die Eisenbahn keine Brücken mehr. Alles gesprengt. Wo die große Weserbrücke mal war, nur noch Trümmer im Wasser.

Doch die Amis hatten schnell gehandelt. Eine Behelfsbrücke aus Holz überspannte die Trümmerteile. Ehemals Adolf-Hitler-Brücke, später Wilhelm-Kaisen-Brücke oder auch Große Weserbrücke. Doch die Gefahr kam aus dem Winter: Dicke Eisschollen trieben die Weser herunter. Und stauten sich an den Brückenpfeilern. Am Nachmittag war ich mit dem Fahrrad da. Die Eisschollen türmten sich immer höher, und die Brücke fing an zu schwanken. Dann brach sie mit einem Riesenkrach zusammen und verschwand im Weserwasser.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+