Geschäftsleute empfangen Besucher mit Angeboten und Aktivitäten Kulinarisches, Klönschnack und Schnäppchen

Vielfältige, inhabergeführte Geschäfte, liebevoll eingerichtet mit hochwertigem Sortiment – das ist die Einkaufsmeile in der Schwachhauser Wachmannstraße. Von Mode über Feinkost bis hin zu Spielwaren ist für jeden Bedarf etwas dabei.
16.07.2015, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Kristina Bumb

Vielfältige, inhabergeführte Geschäfte, liebevoll eingerichtet mit hochwertigem Sortiment – das ist die Einkaufsmeile in der Schwachhauser Wachmannstraße. Von Mode über Feinkost bis hin zu Spielwaren ist für jeden Bedarf etwas dabei. Zum Straßenfest am Sonnabend sind viele Läden bis in den frühen Abend geöffnet. Auf die Kunden warten Verkostungen, Rabatt-

aktionen, kleine Überraschungsgeschenke und mehr.

„Das Wachmannstraßenfest macht auch den Geschäftsleuten und Mitarbeitern richtig Spaß. Die Besucher können gemütlich bummeln und es herrscht eine schöne Atmosphäre“, sagt Buchhändlerin Isabel Kogge von Thorban Buch und Schmuck. Das Geschäft hat am Sonnabend wie viele andere auch länger geöffnet. Erst um 18 Uhr oder sogar noch später solle allmählich Ladenschluss sein, heißt es von den meisten. Auch Peter Hatje, der mit seiner Ehefrau Susanne zusammen die Glaserei Hans Emigholz führt, freut sich auf das Großereignis. „So haben wir Gelegenheit, mit den Besuchern einmal in Ruhe zu schnacken“, sagt der Fachmann, der an diesem Tag den ein oder anderen Preisnachlass auf Bilder, Rahmen und Spiegel gewährt.

Nicht nur in den Läden, auch auf der Flaniermeile davor ist etwas los. So planen viele Geschäftsleute, unter freiem Himmel Tische und Stühle aufzustellen und kleine Verköstigungen anzubieten. „Ich hoffe, dass das Wetter mitspielt. Ich habe schon schöne Ideen, was ich den Besuchern dann anbieten werde“, sagt etwa Jutta Tschorn von I. & F. Griesbach, das auf Papeterie, Geschenkartikel und Taschen spezialisiert ist. Regen Zuspruch wird sicher auch der XXL-Kicker finden, der vor dem Laden für Spielwaren und Schönes Articolo aufgestellt wird. „Acht Personen können dort gegeneinander antreten und ich hoffe, dass sich viele Mannschaften bilden“, sagt Jürgen Klecha-Wellmann. Er ist nicht nur Inhaber des Geschäftes, sondern auch Mitglied im Kulturausschuss des Wachmannstraßenvereins, der das Fest zum 14. Mal auf die Beine stellt. Der Schwachhauser ist sich sicher, dass es wieder ein rundum gelungenes Fest wird. Auch weitere ansässige Unternehmen wie die Zahnarztpraxis Dr. Ebbinghaus-Bast unterstützen das Fest nach Kräften, sorgen für die nötige Werbung oder stiften Preise für die Tombola.

Das Wachmannstraßenfest ist zudem ein Tipp für Schnäppchenjäger: Vor allem in den Mode-

geschäften gibt es Rabatte. Sie nutzen die Gelegenheit, einen kleinen Sommerschlussverkauf auszurufen. „Die Sommerkollektionen sind nur an diesem Tag nochmals im Preis reduziert“, sagt etwa Christiane Plüschke von Mariani. „Außerdem können die Kundinnen bei uns die ersten Teile für Herbst und Winter anschauen.“ Cashmere, Grobstrick zu feinen Blusen, Farben wie Camel und Blau zählen zu den neuen Trends, die auch in Geschäften wie Danny’s oder Princess & Queens präsentiert werden. Vor dem Princess & Queens von Betreiberin Martina Merkel-Albers wird es außerdem einen Flohmarkt geben. Die Leiterin des Danny’s, Suzanne Lingke, kündigt an: „Ich baue zusätzlich ein Aktionszelt auf, wo ich Secondhandbekleidung für Kinder und Damen mit super Rabatten anbiete.“ In einem Zelt gleich nebenan gibt es ein Wiedersehen mit Betina Festerling, die ihren Laden in der Wachmannstraße kürzlich geschlossen hat. „Ich lade aber zu besonderen Anlässen weiter zum Verkauf ein“, verspricht sie. Zum Straßenfest bringt sie sommer-

liche Tischläufer, Nacht- und Bettwäsche mit.

Die Einkaufsmeile von Schwachhausen hat auch kulinarisch viel zu bieten. Feinkost-

läden, Cafés und Bistros sorgen am Sonnabend für das leibliche Wohl der Festbesucher. „Wir haben den Spitzenwinzer Michael Beck vom Hildesheimer Hof zu Gast. Außerdem haben wir zwei Stände, wo es Proben zu verkosten gibt“, sagt etwa der Inhaber des Weinhandels Vinum, Ralph Saxe, der zugleich im Vorstand des Wachmannstraßenvereins aktiv ist. Er bietet am Sonnabend die ersten Flaschen des Wachmannweins an, der zurzeit frisch abgefüllt wird. Die Trauben zu dem Tropfen stammen aus Bremen und werden zum Teil in der namens gebenden Straße angebaut. Köstlichkeiten gibt es auch vor dem Reformhaus Marris zu probieren, wo ein Showkochen mit dem multifunktionalen

Küchengerät Thermomix statt-

findet.

Das Teehaus Kumari baut vor dem Geschäft Optik 101 seinen Stand auf. „Wir bringen erlesene Sorten mit und schöne Accessoires, auf die wir Rabatt gewähren“, verspricht die Inhaberin

Kumari Beyer-Ranasinghe. Die Teekennerin war lange Zeit in der Wachmannstraße ansässig und siedelte kürzlich in den Schnoor um. In die alte Heimat kommt sie trotzdem gern: „Ich freue mich darauf, meine Schwachhauser Stammkunden wiederzusehen.“ Der Fachbetrieb Optik 101 bietet an diesem Tag zusätzlich zu Verkauf und Beratung Waffeln und Prosecco an. „Das wichtigste an diesem Tag ist, die familiäre Atmosphäre der Straße zu genießen und

zusammen einen schönen Tag

zu verleben“, spricht Inhaber und Kulturausschussmitglied Matthias Bröring den Geschäftsleuten aus dem Herzen.

KBU

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+