Jugendgruppe des Rassegeflügelzuchtvereins Tarmstedt entwirft in Büsum Schatztruhen für Ausstellung

Nordseeluft macht kreativ

Tarmstedt. Die Jugendgruppe des Rassegeflügelzuchtvereins Tarmstedt war vom 14. bis 16.
23.10.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von FR
Nordseeluft macht kreativ

Auf Freizeitfahrt in Büsum: Die Jugendgruppe des Rassegeflügelzuchtvereins Tarmstedt.

Tarmstedt. Die Jugendgruppe des Rassegeflügelzuchtvereins Tarmstedt war vom 14. bis 16. Oktober auf großer Fahrt. Wir sind in die Jugendherberge in Büsum eingekehrt. Wir starteten um 9 Uhr in Bülstedt und nach etwa zwei Stunden erreichten wir unseren Zielort. Die Jugendherberge wurde bezogen und im Anschluss schauten wir uns Büsum an.

Der Hunger trieb uns in ein kleines italienisches Restaurant, wo es für alle Pizza und Getränke gab. Gestärkt machten wir uns weiter und inspizierten den Strand und das Watt. Natürlich blieb auch noch Zeit zum shoppen.

Abendbrot wurde in der Jugendherberge gegessen. Es fand auch eine Abendwanderung ins Watt statt. Was für viele Kids nicht so einfach war, da die Dunkelheit bereits eingesetzt hatte. Nach lang eingeatmeter frischer Seeluft machten wir uns auf den Weg zurück in die Herberge. Dort stand ein kreatives Abendprogramm an: Wir bastelten Schatztruhen. Dazu verwendeten wir die gesammelten Materialien. Gegen 22 Uhr legten wir die Arbeit nieder und suchten das „Schlafgemach“ auf. Kaputt vielen alle ins Bett. Was doch solch eine Seeluft ausmacht.

Am Samstag starteten wir den Morgen um 7.30 Uhr mit einem reichhaltigen Frühstück. Anschließend gingen wir wieder ans Wasser um noch mehr Materialien zur Unterstützung unserer Kreativzeit zu finden. Wir sind sehr fündig geworden. Gegen 12 Uhr kehrten wir in die Jugendherberge ein und stärkten uns. Danach gab es für alle eine eineinhalbstündige Chillpause. Einige lagen auf ihren Betten, andere waren draußen auf dem Spielplatz, andere wiederum spielten Basketball. Gegen 14.30 Uhr machten wir uns mit gepackten Rucksäcken auf den Weg ins Piratenmeer (Schwimmbad mit Salzwasser).

Die Kids konnten sich so richtig austoben und die Betreuer haben sich für kurze Zeit eine Auszeit mit dem Blick von der Terrasse auf die Nordsee genommen. Im Schwimmbad wurde noch eine kleine Stärkung zu sich genommen. Nach drei Stunden verließen wir das Bad und machten uns wieder auf den Weg zur Jugendherberge, wo wir gegen 18.30 Uhr zu Abend gegessen haben. Anschließend holten wir unsere Bastelsachen wieder hervor und ließen unserer Kreativität freien Lauf. Neben dem Basteln von Schatztruhen haben wir auch noch Jutetaschen designt und Sandbilder hergestellt. Einige Kinder haben auch Karten entworfen. Der Fantasie waren also keine Grenzen gesetzt. Gegen 22 Uhr packten wir die Bastelsachen und begaben uns in unser Schlafgemach.

Am Sonntag hieß es für uns Taschen packen, so schnell ging die Zeit vorbei. Aber das hieß noch nicht für uns Abschied nehmen, sondern wir verluden die Sachen in unsere zwei Autos und dann ging es zu Fuß wieder in die Innenstadt. Wir hatten noch auf unserer Liste, dass wir die Büsumer Meereswelten besichtigen. Diese machten um 11 Uhr auf. So haben wir uns dort fast eine Stunde aufgehalten und uns informiert über die Unterwasserwelt der Nordsee. Dies war sehr interessant. Im Anschluss daran liefen wir zurück zur Herberge, wo wir draußen unter einem riesigen Holzpavillon unser Lunchpaket verzehrten. Danach ging es wieder ab Richtung Heimat. Ohne Stau waren wir in gut zweieinhalb Stunden daheim. Die ersten Eltern warteten schon auf uns. Die Kids hatten viel zu erzählen. Es war eine sehr schöne, erholsame und doch sehr intensive Freizeit. Die Schatztruhen haben die Kids noch nicht mit nach Hause bekommen, da diese in der Ausstellung in Wilstedt im November ausgestellt und prämiert werden. Es werden Sachpreise für diese Kunstwerke verliehen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+