Reisekolumne Missgriff mit Folgen

Was passiert, wenn man einen Haltegriff mit der Notbremse verwechselt, davon kann ein Bayer auf Reisen berichten. Soviel vorweg: Er hat eine große Rettungsaktion ausgelöst.
13.08.2022, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Missgriff mit Folgen
Von Marie-Chantal Tajdel

Wenn man in einer schwankenden Bahn unterwegs ist, sollte man sich gut festhalten. Diesen Rat wollte ein Urlauber bei einer Fahrt mit der Dachstein-Krippenstein-Seilbahn bei Obertraun im Salzkammergut berücksichtigen und sich an einem Haltebügel sichern.

Der beherzte Griff ging aber nicht an die Lasche, sondern – Sie vermuten es vielleicht bereits, liebe Leserinnen und Leser – nein, falsch geraten, nicht an den Allerwertesten einer Mitreisenden. Der Tourist aus Bayern verwechselte den Haltegriff mit der Notbremse und brachte das Gefährt in 30 Metern Höhe zum Halten.

Weil er anscheinend tüchtig zugegriffen hatte, stoppte die Bahn so abrupt, dass es zudem zu einem technischen Defekt kam. So wurde auch die darauffolgende Gondel in ihrer Fahrt behindert. Bergrettung und Seilbahnmitarbeiter hatten anschließend jede Menge zu tun, um 38 Passagiere aus luftiger Höhe zu retten. Demnächst wird der Mann sicher einen zweiten Blick riskieren, bevor er sich wieder vergreift.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Newsletter-Übersicht