Luftverkehr Polen baut zur EM viele Flughäfen deutlich aus

Berlin. Polen ist zusammen mit der Ukraine Gastgeber der Fußballeuropameisterschaft. Viele Städte sollen zum Anpfiff leichter erreichbar sein. Die Flughäfen der Austragungsorte werden deutlich ausgebaut. Ab Deutschland gibt es etliche neue Verbindungen.
16.02.2012, 11:31
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Berlin. Polen ist zusammen mit der Ukraine Gastgeber der Fußballeuropameisterschaft. Viele Städte sollen zum Anpfiff leichter erreichbar sein. Die Flughäfen der Austragungsorte werden deutlich ausgebaut. Ab Deutschland gibt es etliche neue Verbindungen.

Polen soll bald per Flugzeug deutlich besser erreichbar sein. Zur Fußballeuropameisterschaft werden gleich mehrere Flughäfen ausgebaut. Das gilt vor allem für die vier Austragungsorte: So hat der Airport von Danzig (Gdansk) bereits eine neue Rollbahn bekommen. Ein neues 40 000 Quadratmeter großes Terminal soll in diesem Frühjahr in Betrieb genommen und die ersten Gäste noch vor der EM dort abgefertigt werden, teilte das Polnische Fremdenverkehrsamt mit. Jährlich sollen dann fünf Millionen Fluggäste in Danzig starten und landen - doppelt so viele wie bisher. Die "Euro 2012" dauert vom 8. Juni bis 1. Juli, Gastgeber sind Polen und die Ukraine.

In Breslau (Wroclaw) soll Ende Februar ein neues Terminal freigegeben werden, sodass dort künftig jährlich drei Millionen Fluggäste abgefertigt werden können. Das wären ebenfalls fast doppelt so viele wie im vergangenen Jahr. Der Flughafen Poznan (Posen) baut sein Terminal 1 aus, die Arbeiten sollen bis zum EM-Anpfiff abgeschlossen sein, genau wie die Modernisierung des Rollfelds.

Polens größter Flughafen Fryderyk Chopin in Warschau hat seine Kapazitäten den Angaben zufolge bereits ausgebaut: Zwei Terminals wurden dort zusammengelegt, die Fläche um 18 000 Quadratmeter erweitert, und die Zahl der Zugänge hat sich von 28 auf 45 erhöht. Die Bauarbeiten am neuen Terminal werden allerdings auch nach Ende der EM noch weitergehen. Neu ist eine "Flughafengalerie": Dort sind wechselnde Ausstellungen mit Werken polnischer Künstler, etwa aus dem Nationalmuseum in Warschau, zu sehen. Derzeit läuft bis zum 11. März die erste Ausstellung, in der unter anderem Fotografien mit Motiven aus der Hauptstadt zu sehen sind.

Außerdem wird es deutlich mehr Verbindungen von Deutschland aus geben, kündigt das Polnische Fremdenverkehrsamt an: So fliege die Lufthansa mit Beginn des Sommerflugplans täglich außer sonnabends von Düsseldorf nach Poznan und Krakau, Air Berlin verdreifacht die Zahl ihrer Flüge ab Berlin nach Krakau und nimmt Danzig neu in den Flugplan auf. Ryanair startet am 28. März eine neue Verbindung zwischen Bremen und Lodz. Und die polnische Fluggesellschaft LOT bietet ab dem 31. März eine weitere Verbindung am Sonnabend zwischen Berlin und Warschau an. (dpa/tmn)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+