Friedhofsarchitektur Von der Schönheit des Abschieds

Trauerkultur in der schweizerischen Uhrenstadt La Chaux-de-Fonds: Ein Jugendstil-Gebäude bestimmt den letzten Weg.
25.11.2022, 10:07
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Uta Petersen

Wenn schon sterben, dann sollte alles, was dazu gehört, schön sein und einen tieferen Sinn haben“, sagte Charles L‘Eplattenier, einer der wichtigsten Vertreter des Schweizer Jugendstils und entwarf ein Gebäude voller Symbolik. Das Krematorium La Chaux-de-Fonds steht auf dem Friedhof in Charrière im Nordosten der Stadt. Für die Anlage wurde die gitterartige Straßenplanung der Stadt aufgegriffen und ist damit einem „Wohnviertel für die Ewigkeit“ vergleichbar. Der Kubus des Krematoriums gilt als eine Ikone dieser Baukultur.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren