50 Jahre Frenzel Reisen

Seit einem halben Jahrhundert fährt Qualität vor

Auf die Idee, eine mehrtägige Busreise mit unbekanntem Zielort zu buchen, muss man erst einmal kommen. Doch vor einigen Wochen meldeten sich so viele Passagiere für die angekündigte „Fahrt ins Blaue“ an, dass Frenzel Reisen nicht nur einen, sondern gleich vier seiner Busse einsetzen musste.
22.01.2019, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Anke Velten

Auf die Idee, eine mehrtägige Busreise mit unbekanntem Zielort zu buchen, muss man erst einmal kommen. Doch vor einigen Wochen meldeten sich so viele Passagiere für die angekündigte „Fahrt ins Blaue“ an, dass Frenzel Reisen nicht nur einen, sondern gleich vier seiner Busse einsetzen musste. Die Kunden des Oslebshauser Familienunternehmens wissen nämlich: Wohin auch immer es geht – mit Frenzel fahren sie gut. Und das bereits seit 50 Jahren.

„Qualität fährt vor“ lautet das Firmenmotto. Das heißt für die Fahrgäste: Sie können sich darauf verlassen, dass sie immer und überall in technisch und optisch gepflegten und komfortabel ausgestatteten Fahrzeugen unterwegs sind – egal, ob es sich um nur wenige Kilometer im Bremer Stadtgebiet handelt, um einen Tagesausflug in der Region oder um eine mehrtägige Urlaubsreise.

Die Frenzel-Flotte besteht aus insgesamt 19 modernen und umweltfreundlichen Bussen mit maximalen Sicherheitsstandards. Der Fuhrpark wird permanent verjüngt: Allein in diesem Jahr erwarb das Unternehmen acht fabrikneue Premium-Reisebusse.

Die Visitenkarte von Frenzel ist das Team, bestehend aus insgesamt 48 freundlichen und erfahrenen Mitarbeitern. Sie setzen sich täglich auf den Fahrersitzen, in den Wagenhallen und in der Zentrale dafür ein, dass die Gäste entspannt ankommen.

Die Busse sind an 365 Tagen im Jahr auf Tour. Der Reisekatalog des Unternehmens ähnelt einem prall gefüllten Jahreskalender für Unternehmungslustige. Interessante Tagesziele des Programms für das kommende Jahr sind unter anderem Berlin und Leipzig, der Hamburger Hafengeburtstag und die Elbphilharmonie. Mit Frenzel geht es außerdem zum Spargelessen ins Weserbergland, zu den Karl-May- Festspielen nach Bad Segeberg, zu Strandspaziergängen auf Langeoog und zum Brunchen an Bord eines Raddampfers auf der Schlei.

In die Stadt der Liebe

Für mehrtägige Entdeckungsreisen bieten sich im Sommer 2019 beispielsweise Südtirol und das Kleinwalsertal an. Wem der Sinn nach Kunst, Kultur und Savoir-vivre steht: Im Oktober zeigt Frenzel Reisen seinen Gästen die französische Hauptstadt Paris.

Häufig gebucht werden die Busse von Frenzel auch für Gruppenreisen, Vereins- oder Klassenfahrten. Auf Wunsch übernimmt das Team die komplette Planung inklusive Hotelbuchung, Reiseleitung und des Programms vor Ort. Außerdem lassen sich die Fahrzeuge für individuelle Vorhaben einsetzen – etwa für Firmenveranstaltungen oder Familienfeiern. Flughafentransfers und ein Shuttle- Service sind ebenfalls möglich. In Bremen und dem Umland sind vier Busse von Frenzel unterwegs, um Kinder aus der Region pünktlich in ihre Schulen und sicher wieder nach Hause zu bringen.

Eckhard und Hanna Frenzel gründeten 1968 mit einem gebrauchten Omnibus in Ritterhude das Unternehmen, das Jörn Frenzel seit fast zehn Jahren in zweiter Generation führt. „Das war schon immer mein Ziel“, sagt der 43-jährige gelernte Speditionskaufmann. „Ich konnte mir schon als Kind nichts Schöneres vorstellen, als Bus zu fahren.“ Doch dazu kommt der Firmenchef zu seinem eigenen Bedauern heute eher selten.

Mit seinen Ideen und Angeboten nahm das Busunternehmen, das 1985 in die Sperberstraße 9 in Oslebshausen zog, kräftig Fahrt auf. So gehörte Frenzel zu den ersten Unternehmern seiner Branche, die die Chance der Liberalisierung des Fernbusverkehrs erkannten. Seit 2013 bedienen die Frenzel- Doppeldecker als Partner von Flixbus (ehemals MeinFernbus) die Route zwischen Berlin und Amsterdam mit den Zwischenstationen Hamburg, Bremen und Groningen.

Besonders stolz ist Frenzel auf einen einmaligen Zuwachs seiner Flotte. Seit Sommer vergangenen Jahres kommen Touristen im Stadtmusikanten-Express den Sehenswürdigkeiten der historischen Bremer Innenstadt ganz nahe. So nostalgisch die Bimmelbahn in der rot-weißen Bremer Speckflagge auch aussieht: Als erste und bislang einzige elektrisch betriebene Wegebahn in einer deutschen Großstadt fährt sie in puncto Stadtökologie weit vorn. Ein Tipp des Unternehmers: Außerhalb der Fahrplanzeiten ist der Stadtmusikanten-
Express als besonders originelle Location für private und geschäftliche Anlässe buchbar.

Um abschließend das Geheimnis zu lüften: Die eingangs erwähnte „Fahrt ins Blaue“ als Jubiläumsfahrt führte die Teilnehmer ins schwäbische Ulm, das Frenzel zufolge aus vielen Gründen eine Reise wert ist. Für die Bremer Reisegruppe gab es unter anderem eine Einladung zur Betriebsführung beim Premium-Omnibusbauer Setra. Die Pionierfahrt in den drei fabrikneuen Fahrzeugen, die sich Frenzel Reisen selbst zum Jubiläumsgeschenk gemacht hatte, stand ebenfalls auf dem Programm.

Im kommenden Jahr wird das Unternehmen wieder einen Grund zum Feiern haben, verrät Frenzel vorab: Dann wird das neue 6000 Quadratmeter große Firmengelände im Oslebshauser Industriepark eingeweiht.

Das aktuelle Reiseprogramm zum Download sowie weitere Informationen zum Unternehmen gibt es im Internet unter www.frenzel-reisen.de.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+