Oberhalb von 2200 Metern Teilweise erhebliche Lawinengefahr in Österreich

In Tirol und Vorarlberg herrscht derzeit Lawinengefahr. Oberhalb von 2200 Metern gilt bereits die Gefahrenstufe 3. Wintersportler sollten die gesicherten Bereiche nicht verlassen.
08.12.2022, 12:04
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Die Lawinenwarndienste von Tirol und Vorarlberg warnen Wintersportler und Alpinisten vor einer „ungünstigen Lage“ oberhalb von 2200 Metern. Die Situation bleibe voraussichtlich auch am Freitag (9. Dezember) unverändert, berichtete der Tiroler Dienst.

„Vorsicht vor frischem und älterem Triebschnee“, hieß es dort. „In der Höhe erhebliche Gefahr.“ Oberhalb von 2200 Metern galt die Gefahrenstufe 3 (von 5). Die Gefahr wurde damit als „erheblich“ eingestuft.

In Vorarlberg galt zwar über 2200 Metern nur die Gefahrenstufe 2. Aber auch dort wurde zur Vorsicht gemahnt: Gefahrenstellen gebe es vor allem oberhalb von etwa 2200 Metern in sehr steilen Schattenhängen. Einzelne Wintersportler könnten vor allem abseits der gesicherten Bereiche kleine oder mittlere Schneebrettlawinen auslösen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+