Tortilla — spanisches Omelett mit Kartoffeln und Zwiebeln

Rezept für eine Tortilla mit 28 Zentimetern DurchmesserZubereitungszeit etwa 35 MinutenZutaten300 g Zwiebeln10 Eier700 g Kartoffeln1 TL SalzZubereitungKartoffeln schälen, klein oder in Scheiben schneiden und in gutem Olivenöl in einer Pfanne mit etwas höherem Rand etwa15 Minuten anbraten.Zwiebeln schälen, in kleine Würfel schneiden und ebenfalls anbraten.
16.04.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Tortilla — spanisches Omelett mit Kartoffeln und Zwiebeln
Von Catrin Frerichs

Rezept für eine Tortilla mit 28 Zentimetern Durchmesser

Zubereitungszeit etwa 35 Minuten

Zutaten

300 g Zwiebeln

10 Eier

700 g Kartoffeln

1 TL Salz

Zubereitung

Kartoffeln schälen, klein oder in Scheiben schneiden und in gutem Olivenöl in einer Pfanne mit etwas höherem Rand etwa
15 Minuten anbraten.

Zwiebeln schälen, in kleine Würfel schneiden und ebenfalls anbraten.

Die Eier in einer hohen Schüssel aufschlagen, das Salz dazugeben und alles schaumig rühren. Die angebratenen Kartoffeln etwas abkühlen lassen und mit Zwiebeln in die Schüssel mit den aufgeschlagenen Eiern geben. Alles vorsichtig vermischen.

In der Pfanne wieder etwas Öl erwärmen und die Mischung dazugeben. Bei nicht zu großer Hitze garen, bis die Flüssigkeit fest ist. Dann einen großen Teller nehmen, auf die Pfanne legen, von beiden Seiten mit Topflappen festhalten und das Omelett in den Teller stürzen und so wenden. Das erfordert etwas Fingerspitzengefühl. Nun von der anderen Seite in der Pfanne zu Ende garen.

Anrichten

Die Tortilla schmeckt kalt oder warm. Dazu passt grüner Salat, Aioli oder Salsa Brava, eine pikante Paprikasoße. Die Tortilla kann auch ohne Zwiebeln zubereitet werden.

Zur Person

Hammadi Hamrouni ist Inhaber des spanischen Feinkosthandels El Toro im Steintorviertel. Neben vielen Delikatessen, spanischem Schinken, Käse und Tapas bietet El Toro im Sommer einen Mittagstisch vor der Tür mit einer kleinen Auswahl an Speisen an, wie gegrillte Sepia oder Garnelen. Die Tortilla steht ab mittags um12 Uhr auf dem Tisch. Auf Bestellung für zehn Personen aufwärts bereitet Hamrouni auch Paella zu.
Salsa Brava ist eine pikante rote Soße, die zu gegrilltem Fisch, Kartoffeln oder Tortilla gegessen wird. Das Wort brava heißt auf Spanisch tapfer oder mutig. Die wichtigste Zutat der Soße ist Pimentón de La Vera, das ist ein geräuchertes Paprikapulver aus der Region Extremadura. In die Salsa Brava kommen normalerweise Olivenöl, Zwiebeln, rote Paprika, wer’s mag nimmt noch Tomaten und – je nach Schärfegrad mehr oder weiniger – Chilischoten. Verfeinern lässt sich die Soße auch mit Fino und Knoblauch. Die Zubereitung ist einfach: Das Gemüse in Stücke schneiden und in Olivenöl anschwitzen. Tomaten dazugeben und alles etwa 15 Minuten bei kleiner Flamme köcheln lassen. Mit Gewürzen abschmecken, wer will, fügt etwas Pfeffer und etwas Zucker hinzu lässt das Ganze noch fünf Minuten weiter auf dem Feuer schmurgeln. Dann mit dem Pürierstab oder im Mixer alles sehr fein zerkleinern. Wenn die Salsa kochend abgefüllt wird, hält sie sich in verschlossenen Schraubverschlussgläsern mehrere Wochen im Kühlschrank.
Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+