Luftverkehr Übergepäck in Billigfliegern kann teuer werden

München. Urlauber sollten bei der Online-Buchung von Flugtickets auf versteckte Kosten achten. Besonders bei Billigfliegern könnten günstige Tickets durch Gebühren für Gepäck oder eine Sitzplatzreservierung erheblich teuer werden, warnt der ADAC in München.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

München. Urlauber sollten bei der Online-Buchung von Flugtickets auf versteckte Kosten achten. Besonders bei Billigfliegern könnten günstige Tickets durch Gebühren für Gepäck oder eine Sitzplatzreservierung erheblich teuer werden, warnt der ADAC in München.

Der Automobilclub hat die Nebenkosten von 13 Fluggesellschaften untersucht und dabei große Unterschiede festgestellt. So müssten Reisende mit einem 24 Kilogramm schweren Koffer, die online einchecken, einen Sitzplatz reservieren und mit Kreditkarte bezahlen, bei Ryanair für Hin- und Rückflug innerhalb Europas einen Aufpreis von 270 Euro bezahlen. Bei Turkish Airlines würden dafür nur 15 Euro fällig.

Auch das Überschreiten des Maximalgewichts wird bei einigen Airlines richtig teuer. Air France zum Beispiel transportiert laut ADAC Koffer bis 23 Kilo Gewicht kostenlos. Wer darüber liegt, müsse pauschal 200 Euro Aufschlag bezahlen. Ryanair und Easyjet verlangten als einzige Fluggesellschaften prinzipiell extra Geld für die Mitnahme eines Koffers. (dpa/tmn)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+