Interview mit Wladimir Kaminer „Ich fühle mich auf Reisen wie eine Schnecke“

Wladimir Kaminer erläutert, warum ihm Reisen zeigt, dass er sich nie ­zufrieden geben darf, er im Zug seine Bücher schreibt und er eine besondere ­Beziehung zum Rote-Platz-Flieger Mathias Rust hat.
26.11.2022, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
„Ich fühle mich auf Reisen wie eine Schnecke“
Von Marie-Chantal Tajdel

Sie haben Ihr Geburtsland Russland mit 23 Jahren verlassen und sind 1990 in ein für Sie fremdes Land, die DDR, ausgewandert. Sie sind oft Gast auf Kreuzfahrtschiffen, sprechen im Dezember an der Sorbonne, reisen für Lesungen durch die Republik und sind momentan in Spanien. Wie stark sind Reisen und das Unterwegssein in Ihrem Leben verankert?

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren