Technik Satellitentechnik für Nomaden-Versicherung

Nairobi. Erstmals in Afrika setzt eine Versicherung auf moderne Satellitentechnik, um Nomaden für Verluste in Dürrezeiten zu entschädigen.
22.01.2010, 18:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Nairobi. Erstmals in Afrika setzt eine Versicherung auf moderne Satellitentechnik, um Nomaden für Verluste in Dürrezeiten zu entschädigen.

Im Rahmen des am Freitag in Nairobi gestarteten Pilotprojekts können erstmals Viehzüchter und Nomaden in der Region Marsabit in Nordkenia von dem neuen Angebot Gebrauch machen und ihre Ziegen, Schafe, Kamele und Rinder gegen den Hungertod während einer Dürre versichern. In der Vergangenheit war es für die Nomaden schwer, ihre Verluste nachzuweisen.

Das Gemeinschaftsprojekt des Internationalen Forschungsinstituts für Viehhaltung (ILRI), einer Mikrofinanzbank und einer Versicherung setzt nun auf Satellitenbilder der Halbwüste in Nordkenia zum Nachweis der Dürre und zur Prognose des erwarteten Viehsterbens.

In den vergangenen zehn Jahren gab es in Nordkenia vier ausgedehnte Dürreperioden. Allein in Marsabit halten die Viehzüchter nach ILRI-Schätzungen etwa zwei Millionen Tiere, die für die Nomadenfamilien der einzige Reichtum sind. Da viele Familien in der Vergangenheit keine Versicherung hatten, bedeutete der oft massive Verlust in Dürreperioden zugleich sozialen und wirtschaftlichen Niedergang. Da infolge des Klimawandels eine Zunahme von Dürren zu erwarten sei, könne sich eine Versicherung für afrikanische Viehzüchter lohnen, sagte ILRI-Direktor Carlos Seré. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+