Müllentsorgung in Blumenthal Saubere Sache

Blumenthal. Wie man an vielen Beispielen und den Recherchen der Jugendlichen sehen kann, haben Einzelpersonen einen beträchtlichen Anteil an der Umweltverschmutzung. Dabei gibt es ein gut funktionierendes Entsorgungssystem.
30.05.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Sina Medrow und Sylvana Behrami

Blumenthal. Wie man an vielen Beispielen und den Recherchen der Jugendlichen sehen kann, haben Einzelpersonen einen beträchtlichen Anteil an der Umweltverschmutzung. Dabei gibt es ein gut funktionierendes Entsorgungssystem. Dazu gehören die Müllentsorgung durch die Firma Nehlsen, der Recyclinghof in Blumenthal und die Kläranlage Farge (Hansewasser).

Die Achtklässler aus Blumenthal besuchten die Entsorgung Nord GmbH, kurz Eno, und lernten dort eine Menge über die Müllentsorgung in Bremen-Nord und auch Blumenthal.

Der Stadtteil Blumenthal hat etwa 31 000 Einwohner. Diese produzieren ungefähr
5000 Tonnen Restmüll im Jahr, das entspricht 163 Kilogramm pro Person im Jahr. Hinzukommen 1200 Tonnen Sperrmüll, 1150 Tonnen Verpackungsmaterial (gelber Sack) und
1290 Tonnen Biomüll.

Der Restmüll und ein Teil des Sperrmülls kommen zum Müllheizkraftwerk und werden somit zu einem Ersatzbrennstoff. Aus der Verbrennungswärme wird Fernwärme, etwa für die Universität Bremen gewonnen.

Der Biomüll wird in der Kompostierungsanlage zu Kompost verarbeitet. Teile des Sperrmülls und auch der gelben Säcke werden recycelt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+