Stuttgart Viele Lebensmittel sind für Tiere gefährlich

Stuttgart. Ein bettelnder Blick, ein leichter Stoß gegen das Bein: Hunde und Katzen ziehen oft alle Register, um etwas vom Tisch abzubekommen. Wie die Tierrechtsorganisation Peta erklärt, können einige Lebensmittel jedoch bei den Vierbeinern Vergiftungserscheinungen auslösen.
18.11.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Ein bettelnder Blick, ein leichter Stoß gegen das Bein: Hunde und Katzen ziehen oft alle Register, um etwas vom Tisch abzubekommen. Wie die Tierrechtsorganisation Peta erklärt, können einige Lebensmittel jedoch bei den Vierbeinern Vergiftungserscheinungen auslösen. So vertrügen die Tiere Auberginen, Paprika und Tomaten weder roh noch gekocht. In ihnen sei Solanin enthalten, das zu Brechdurchfall bis hin zur Beeinträchtigung der Hirnfunktion führen könne. Gekochte Kartoffeln seien allerdings gut verdaulich. Avocados enthalten den Expertenangaben zufolge Persin, das für Menschen zwar ungefährlich, für Tiere aber schädlich ist. Das Toxin könne zu massiven Herzmuskelschäden führen, so die Experten. Trauben und Rosinen könnten bei Hunden schon in kleinen Mengen akutes Nierenversagen verursachen. Tabu sei auch Schokolade. In Kakao sei Theobromin enthalten, das zu Brechdurchfällen und Krampfanfällen bis hin zum Tod führen könne, betont die Tierrechtsorganisation.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+