Vom Sand am Strand

Beton, Glas, Solarzellen: Für ihre Herstellung und vieles mehr wird Sand benötigt. An Stränden ist er in gewaltigen Mengen zu finden – was nicht heißt, dass der Vorrat an diesem Naturmaterial unbegrenzt wäre.
05.05.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Vom Sand am Strand
Von Jürgen Wendler

Beton, Glas, Solarzellen: Für ihre Herstellung und vieles mehr wird Sand benötigt. An Stränden ist er in gewaltigen Mengen zu finden – was nicht heißt, dass der Vorrat an diesem Naturmaterial unbegrenzt wäre. Mancherorts auf der Erde wird so viel Sand abgebaut, dass Strände schrumpfen. Die Ostfriesischen Inseln wären ohne Sand nicht entstanden. Wichtig ist er aber auch aus ganz anderen Gründen, wie Studien der Bremer Max-Planck-Forscher zeigen. Sand am Meeresgrund hilft Bakterien, Stoffe zu verarbeiten, die über Flüsse ins Meer gelangen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+