Stauende übersehen

34-Jähriger bei Unfall auf der A 29 lebensgefährlich verletzt

Ein Mann wurde bei einem Unfall auf der A29 lebensgefährlich verletzt. Er hatte das Stauende übersehen, dass sich aufgrund eines umgekippten Gefahrguttransporters gebildet hatte.
15.10.2019, 20:38
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
34-Jähriger bei Unfall auf der A 29 lebensgefährlich verletzt

Der Mann fuhr nahezu ungebremst auf ein Stauende auf.

dpa

Ein 34-Jähriger ist bei einem Unfall auf der A29 lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann aus Nordrhein-Westfalen übersah ein Stauende zwischen den Anschlussstellen Ahlhorn und Großenkneten und fuhr ungebremst auf einen Lkw auf.

Der Kleintransporter verkeilte sich unter dem Auflieger, wobei der 34-Jähriger eingeklemmt wurde. Er wurde von Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Wrack befreit und anschließend mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen.

Der Stau hatte sich gebildet, weil zuvor auf der Autobahn 29 in Höhe Wardenburg ein Sattelzug die Mittelschutzplanke durchbrochen hatte und auf die Fahrbahn gekippt war. Durch Gefahrgut, das giftig und hochentzündlich ist, mussten beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. (par)

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+