Die Zahl der Wohnmobile im Landkreis steigt beständig

774 Ferienhäuser auf Rädern

Für die einen ist es die große Freiheit auf Rädern, für die anderen undenkbar. Die Rede ist von Wohnmobilen und den Menschen die darin ihre Welt auf eine besondere Art entdecken. Allein im Landkreis Osterholz sind 774 Wohnmobile, also selbstfahrende Campingfahrzeuge, angemeldet. Der Kreis liegt damit auf Platz 51 von 401 Landkreisen in Deutschland.
14.08.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von TEJA BANZHAF
774 Ferienhäuser auf Rädern

Irgendwo ankommen, Stuhl raus und das Leben genießen – Wohnmobilisten sind durchweg Überzeugungstäter. 774 Wohnmobile gibt es allein im Landkreis Osterholz.

Lennart Helal

Für die einen ist es die große Freiheit auf Rädern, für die anderen undenkbar. Die Rede ist von Wohnmobilen und den Menschen die darin ihre Welt auf eine besondere Art entdecken. Allein im Landkreis Osterholz sind 774 Wohnmobile, also selbstfahrende Campingfahrzeuge, angemeldet. Der Kreis liegt damit auf Platz 51 von 401 Landkreisen in Deutschland.

Deutschland hat Ferien und 774 Ferienhäuser im Kreis Osterholz haben nach den Daten des Kraftfahrt-Bundesamtes Räder und Motor: Wohnmobil steht im Kraftfahrzeugschein dieser Möglichkeit in die Ferne zu schweifen. Wobei die nicht unbedingt immer nur in der Hauptsaison genutzt wird.

Wer sich ein neues Wohnmobil kauft, ist im Schnitt fast 59 Jahre alt, heißt es in einer Studie des CAR-Instituts der Uni Duisburg. Was nicht verwundern muss. Es sind längst nicht mehr die umgebauten VW-Busse, die das Bild bestimmen: Unter 50 000 Euro gibt es die sogenannten Campingbusse und Teilintegrierten. Hightech-Gefährte mit allem Komfort werden nach „unter 100 000 Euro“ und „über 100 000 Euro“ klassifiziert. Wobei das „über“ inzwischen leicht bis in die Millionen gehen kann.

Nicht immer nur in der Hauptsiason

Wohnmobile umweht aber trotzdem immer wieder ein Hauch Freiheit und Abenteuer. Sie dürfen in der Regel in Deutschland und im benachbarten Ausland frei stehen – im Gegensatz zu Wohnwagen, die von einem Zugfahrzeug gezogen werden müssen. Da überrascht es ein wenig, dass viele Wohnmobilbesatzungen dennoch lieber ausgewiesene und gut ausgebaute Stellplätze und Campingplätze ansteuern: Strom, Wasser, Ver- und Entsorgung – Urlaub soll ja Spaß machen.

2009 sah‘s mal schlecht für die Branche aus. Inzwischen hat die Zahl der Wohnmobile wieder zugenommen, auch weil die Senioren mehr werden. Und weil dadurch auch die Zahl der potenziellen Käufer steigt, die das nötige Kleingeld haben und sich noch ein bisschen Wind um die Nase wehen lassen wollen. Im Bund stieg die Zahl der Wohnmobile seit 2009 um rund 44 000 auf heute 369 000 Mobile. Im Kreis Osterholz stieg die Zahl der zugelassenen Wohnmobile zur gleichen Zeit von 716 auf 774. Wird 2014 mit 2013 verglichen, stieg die Zahl der zugelassenen Wohnmobile binnen eines Jahres um 25.

Um einstufen zu können, wie beliebt Wohnmobile bei uns sind, lässt sich die Zahl der Wohnmobile pro 1000 Einwohner verwenden. Danach kommen im Kreis Osterholz rund sieben Wohnmobile auf 1000 Einwohne. Der bundesweite Spitzenreiter ist mit rund 12,4 Wohnmobilen pro 1000 Einwohner der Kreis Garmisch-Partenkirchen in Bayern. Gäb‘s eine Wohnmobil-Bundesliga käme der Kreis Osterholz damit auf Platz 51 von 401.

Bleibt eigentlich nur noch die Frage, warum ausgerechnet die Menschen in Garmisch so gerne mit dem Wohnmobil in die Ferne schweifen. Denn eigentlich strömen die Leute aus der ganzen Welt dorthin, weil‘s dort so schön ist. Was man ja auch vom Landkreis Osterholz sagen kann.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+