Summer in the City 2018 in Weyhe Auch beim zweiten Mal ein voller Erfolg

Sechs Donnerstage gab es musikalisches und kulinarisches Programm auf dem Marktplatz in Kirchweyhe. Den Abschluss bildeten die Lokalmatadoren von New Jam.
03.08.2018, 18:46
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Annika Schindler

Weyhe-Kirchweyhe. Die Musik war schon von Weitem zu hören. Die unterschiedlichen Food-Trucks umrahmten den rappelvollen Marktplatz, auf dem viele Tische und Stühle aufgestellt waren. Denn nicht nur Besucher aus Kirchweyhe, sondern auch viele aus der Umgebung zog es zum letzten Mal für dieses Jahr zum Summer in the City nach Kirchweyhe.

Bereits im vergangenen Jahr wurde das Fest ins Leben gerufen und erfreute sich großen Zuspruchs, sodass es auch dieses Jahr an sechs Donnerstagen in den Sommerferien veranstaltet wurde. Mit der Aufgabe, den Marktplatz zu beleben, brachte Ines Mannott vom Stadtmarketing den Sommer nach Weyhe. Nicht nur am Wochenende, sondern auch unter der Woche sollte etwas geboten werden. „Nicht jeder fährt weg, so hat jedermann etwas Urlaubsfeeling vor der Haustür", sagt Mannott. Die gute Resonanz sei besonders an den steigenden Besucherzahlen zu erkennen. „Meine Freunde haben mir davon erzählt“, sagt eine Besucherin, „und es hat sich definitiv gelohnt herzukommen!“ „Ich bin direkt von der Arbeit hier her gefahren“, erzählt eine andere Besucherin. Die Gäste träfen hier immer jemanden, den sie kennen. Und genau das ist das Ziel: einen Treffpunkt für alle Generationen zu schaffen, um entspannt in einer gemütlichen Atmosphäre seinen Feierabend zusammen mit Freunden ausklingen lassen.

Der Hauptact des Abends war die Weyher Band New Jam, die beim Publikum für ordentlich Stimmung sorgte und zum Mitsingen aufforderte. „Wir spielen eine Mischung aus Rock, Soul und Blues“, beschreibt der Keyborder und Sänger Gerd Bastigkeit den Musikstil. Die Band setzt sich zusammen aus drei Bandmitgliedern, die nun schon seit stolzen 15 Jahren zusammen spielen. Während am Schlagzeug Frank Mattatat für einen guten Beat sorgte, harmonierte Jennifer Bothe mit ihrem Gesang perfekt mit ihren beiden Bandkollegen. Dabei spielten sie ein Repertoire aus ihren eigenen Songs sowie verschiedenen gecoverten Songs. „Ab und zu muss man auch mal bekannte Songs spielen, das regt auch zum Mitsingen und Tanzen an", sagt Bastigkeit.

Bereits im Vorjahr wollten sie bei Summer in the City auf der Bühne stehen, doch leider hatte dies nicht geklappt. Umso glücklicher war die Band nun, den letzten Abend musikalisch gestalten zu dürfen.

Auch aufgrund des Wetters waren neben den Essensständen viele Stände mit Getränken aufgebaut. Je nach dem, was das Herz begehrte, versorgten die Gastronomen die Besucher mit einer großen Bandbreite an Getränken von Wein, Bier und Cocktails bis hin zu nicht alkoholischen Getränken.

„Es ist sehr warm, da muss man einfach damit rechnen, dass weniger gegessen wird, das müssen wir so hinnehmen“, erzählt Jürgen Lemmermann vom Lions Club Bremer Süden, „doch das Essen kommt trotzdem sehr gut an." Die Lions versorgten die Besucher mit regionalem Burgunderschinken im Brötchen mit einer selbst gemachten Soße. Für die kleineren Besucher war der Eiswagen von „La Piazza“ aus Syke der absolute Renner, aber auch Bratwurst und Pizza gingen immer. „Wir wollten ein breites Angebot stellen, sodass jeder satt wird", sagt Veranstalterin Ines Mannott. Viele Besucher hoffen, dass es im kommenden Jahr die dritte Auflage von Summer in the City geben wird.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+