Straßenflohmarkt lockt mit rund 50 Ständen/Die meisten Aussteller kommen aus dem Umland Auf Schnäppchenjagd in Löhnhorst

Löhnhorst. Schnäppchenjäger können sich an diesem Wochenende in Löhnhorst auf die Suche machen. Zum fünften Mal richtet die Dorfgemeinschaft der Ortschaft am Sonntag, 22. April, einen Straßenflohmarkt aus. Von 10 bis 14 Uhr verwandelt sich die Straße Hinter den Fuhren in eine bunte Meile.
20.04.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Gabriela Keller

Löhnhorst. Schnäppchenjäger können sich an diesem Wochenende in Löhnhorst auf die Suche machen. Zum fünften Mal richtet die Dorfgemeinschaft der Ortschaft am Sonntag, 22. April, einen Straßenflohmarkt aus. Von 10 bis 14 Uhr verwandelt sich die Straße Hinter den Fuhren in eine bunte Meile.

Rund 50 Aussteller haben sich laut Anja Knübel-Gröger vom Organisationsteam angemeldet. "Das sind etwa so viele wie im vergangenen Jahr." Wer denkt, dass vor allem Löhnhorster ihre Keller und Böden für den Flohmarkt räumen, der irrt. Anwohner und andere Einheimische bieten zwar auch Schnäppchen aus zweiter Hand feil. "Das Gros der Aussteller aber kommt von umzu", so Knübel-Kröger. "Umzu" ist dabei weit gefasst.

"Wir haben unter anderem Aussteller aus Vegesack, Aschwarden und Platjenwerbe dabei." Sogar auf der anderen Weserseite hat der Löhnhorster Straßenflohmarkt seine Anhänger. Ein Elsflether, der laut Knübel-Gröger im vergangenen Jahr schon seinen Stand aufbaute, ist diesmal erneut dabei. Die Zahl der Stände hat sich im Laufe von fünf Jahren fast verdoppelt. "2008 sind wir mir rund 30 Ständen gestartet", erzählt Knübel-Gröger. "Unser Flohmarkt ist inzwischen ein Begriff", stellt die Löhnhorsterin erfreut fest. Das merken die Organisatoren auch an den Besucherzahlen. "Es ist mehr geworden."

Verkauft werden kann laut Knübel-Gröger alles - von Babybekleidung bis zu Omas Kaffeegeschirr." Diese Vielfalt sei es, die den Löhnhorster Straßen-Flohmarkt "so schön bunt" mache. Die Aussteller können frei wählen, wo sie für fünf Euro ihren Stand aufbauen. "Jeder sucht sich seinen Platz, wir machen keine Vorgaben."

Damit Schnäppchenjäger am Sonntag ungestört stöbern können, wird die Flohmarkt-Meile Hinter den Fuhren ab acht Uhr zwischen den Straßen Am Sportplatz und Auf dem Sandberg für den Autoverkehr gesperrt. Zur erreichen ist die Schnäppchenzeile über die Straße Am Waldesrand oder den Vorlöhnhorster Weg.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+