BTE nimmt Signalanlagen in Betrieb Bahnübergängen geht ein Lichtlein auf

Schluss mit Warnsignal, zwei Bahnübergänge an der Bahntrasse durch Weyhe haben endlich Lichtsignalanlagen bekommen. Das hat sich die BTE richtig was kosten lassen.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bahnübergängen geht ein Lichtlein auf
Von Sebastian Kelm

Durchfahrende Züge mussten hier bisher akustisch auf sich aufmerksam machen, das ist nun nicht mehr nötig: Die Bremen-Thedinghauser Eisenbahn (BTE) hat an den bislang nicht technisch gesicherten Bahnübergängen an den Straßen Am weißen Moor in Leeste und Auf dem Geestfelde in Kirchweyhe Lichtzeichenanlagen in Betrieb genommen. Auto- und Radfahrer, aber auch Fußgänger müssen diese ab sofort beachten. 630 000 Euro hat die BTE in diese zusätzliche Sicherung investiert, teilt Jens-Christian Meyer, Sprecher der Bremer Straßenbahn AG (BSAG), stellvertretend mit. An den Kosten sind mit je einem Drittel die Gesellschaftergemeinden Stuhr und Weyhe sowie das Land beteiligt. Eine dritte der seit Sommer installierten Lichtzeichen befindet sich in Thedinghausen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+