Neue Schule erwartet keine Probleme

Baurecht im Vorfeld abgeklärt

Achim. Am 1. August fällt der Startschuss für die Stadtwaldschule. Die entsprechende Genehmigung der Landesschulbehörde liegt vor und auch der Verkauf von Grundstück und Gebäude an die engagierten Eltern ist wohl nur noch eine Formsache.
08.07.2010, 03:10
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Baurecht im Vorfeld abgeklärt
Von Ralf Michel

Achim. Am 1. August fällt der Startschuss für die 'Stadtwaldschule'. Die entsprechende Genehmigung der Landesschulbehörde liegt vor und auch der Verkauf von Grundstück und Gebäude an die engagierten Eltern ist nur noch eine Formsache sagen sowohl Manfred Huhs, Geschäftsführer der Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft 'Achimer Stadtwald', als auch die Leiterin der Stadtwaldschule, Ulrike Kompch. 'Alles vorbereitet, es fehlen nur noch die Unterschriften', erklärt Kompch. Die jedoch würden unter den Vertrag gesetzt, sobald alle Beteiligten aus dem Urlaub zurück sind.

Kein Problem für die Stadtwaldschule ist laut der Schulleiterin der plötzliche Verlust der benachbarten Sportstätten. Wie berichtet scheint das geplante neue Sportzentrum des TSV Uesen auf dem ehemaligen Bundeswehrgelände nicht realisiert zu werden. Die energetischen Auflagen zur Sanierung der alten Sporthalle hätten das Projekt zu kostspielig werden lassen, erklärte Investor Manfred Huhs, der sich dabei auf eine baufachliche Stellungnahme der Stadtverwaltung Achim beruft.

Die Stadtwaldschule habe sich nie allein auf diese Möglichkeit verlassen, sondern auch schon Gespräche über die Nutzung der Sportanlagen der Hauptschule geführt, erklärt hierzu Ulrike Kompch.

Klar ist zudem, dass die Stadtwaldschule einen ähnlichen Brief wie Manfred Huhs aus dem Achimer Rathaus nicht bekommen wird. 'Da haben wir nichts mit zu tun', sagt Steffen Zorn, Chef der städtischen Grundstücks- und Gebäudeverwaltung. 'Das wird kein städtisches Gebäude, sondern ist eine rein privatrechtliche Geschichte.'

Trotzdem muss natürlich auch die Stadtwaldschule baurechtliche Vorgaben beachten. Auch dies kein Problem für Ulrike Kompch. 'Wurde im Vorfeld alles abgeklärt. Wir waren mit Bausachverständigen und einem Architekten im Gebäude und haben die entsprechenden Expertisen.' Der große Vorteil des ehemaligen Lehrsaalgebäudes der Bundeswehr-Fahrschule sei, dass es über viele Jahre hinweg immer wieder sukzessive renoviert wurde. 'Das Gebäude ist in viel besserem Zustand als viele andere Häuser auf dem Gelände.'

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+