Schülerinitiative Plant for the Planet lädt für 9. November zu einer Jugend-Akademie ins Medienhaus ein Botschafter für den Klimaschutz

„Stop talking – start planting“– unter diesem Motto führt die Jugendinitiative Plant for the Planet weltweit zahlreiche Jugend-Akademien für Schüler ab der dritten Klasse durch. Am Sonnabend, 9. November, sind Kinder und Jugendliche zwischen acht und 14 Jahren aus der Region Bremen/Bremerhaven dazu aufgerufen, sich an einer ganztägigen Akademie im Medienhaus im Campus zu beteiligen.
19.10.2013, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Christian Markwort

„Stop talking – start planting“ – unter diesem Motto führt die Jugendinitiative Plant for the Planet weltweit zahlreiche Jugend-Akademien für Schüler ab der dritten Klasse durch. Am Sonnabend, 9. November, sind Kinder und Jugendliche zwischen acht und 14 Jahren aus der Region Bremen/Bremerhaven dazu aufgerufen, sich an einer ganztägigen Akademie im Medienhaus im Campus zu beteiligen.

Jule Blunck (16) und Lione Stienecke (18) haben ein wichtiges Anliegen. „Wir wollen Kinder und Jugendliche für die Klimaproblematik sensibilisieren“, erklären die beiden Schülerinnen aus Axstedt und Appeln, „deswegen rufen wir junge Leute zwischen acht und 14 Jahren dazu auf, sich an unserer Jugend-Akademie im Medienhaus im Campus zu beteiligen.“ Inhalte der ganztägigen Akademie sind unter anderem die Ursachen und Folgen der Klimakrise sowie die Möglichkeit, sich als „Botschafter für Klimagerechtigkeit“ zu verdingen.

Die beiden Schülerinnen sind selbst bereits seit 2008 als Botschafter für die Organisation „Boomplanters“ im Einsatz. „Der Kontakt kam bei mir über die Schule zustande“, erklärt Jule Blunck, „mir war es sofort ein unbedingtes Anliegen, mich für den Klimaschutz einzusetzen.“ Schließlich sei es wichtig, „auch an die nachfolgenden Generationen zu denken und ihnen eine heile Welt zu hinterlassen.“

Abiturientin Lione Stienecke wurde von Jule auf die Akademie aufmerksam gemacht. „Erwachsene und die Politiker reden immer viel, tun aber nichts“, kritisiert sie, „also müssen die Kinder und Jugendlichen selbst für den Klimaschutz aktiv werden.“ Schließlich seien sie bald selbst die Oberhäupter der „Weltfamilie“ und müssten sich schon möglichst frühzeitig für eine Reduzierung der CO 2 -Emissionen und für Klimagerechtigkeit im Sinne einer gerechten Verteilung der Emissionswerte auf alle Menschen der Erde einsetzen. „Vor allem in den Ländern mit der stärksten Umweltverschmutzung wie China, Russland, vielen afrikanischen Ländern oder den USA ist dieser Schritt dringend nötig“, mahnen die beiden Schülerinnen.

Zwölf Milliarden Bäume gepflanzt

Mittlerweile ist die Initiative Plant for the Planet in 193 Ländern der Welt aktiv und bildet junge Menschen zu Umwelt-Botschaftern aus. Der Gründer der Initiative, Felix Finkbeiner, hatte 2007 als Neunjähriger in einem Schulreferat die Vision entworfen, dass Kinder in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen könnten, die als Ausgleich für die CO 2 -Emission dienen könnten. „Bäume sind ein guter CO 2 -Speicher“, wissen die beiden Botschafterinnen, „in Deutschland haben wir diese Marke längst überschritten.“ Jeder gepflanzte Baum stehe als Symbol für die Klimagerechtigkeit, weltweit seien auf Betreiben der Initiatoren mittlerweile mehr als zwölf Milliarden Bäume gepflanzt worden.

Die Motivation für ihr Engagement, das mit unglaublich viel Arbeit in der Koordination, Organisation und dem Sammeln von Spenden verbunden ist, schöpfen Jule und Lione aus der Tatsache, „dass bereits kleine Aktionen eine große Wirkung haben können.“ Während der Vorbereitungsphase auf die einzelnen Jugend-Akademien benötigten die beiden die Hilfe von Erwachsenen lediglich bei rechtlichen Angelegenheiten, „ansonsten machen wir alles in Eigenregie.“ Die Akademien seien neben der Nachwuchsförderung auch wichtig, um das Gemeinschaftsgefühl der jungen Umweltschützer zu stärken. „Wir sind altersmäßig irgendwann raus, deshalb brauchen wir möglichst viele interessierte Jugendliche, die unser Engagement fortsetzen“, betonen die beiden. Einen Nachfolger im Landkreis Osterholz haben sie bereits gefunden.

Schüler zwischen acht und 14 Jahren, die sich am 9. November kostenlos an der außerschulischen Akademie im Medienhaus im Campus beteiligen möchten, sollten sich auf der Internetseite www.plant-for-the-planet.org anmelden. Als Ansprechpartner stehen die beiden Botschafterinnen Jule Blunck und Lione Stienecke unter den Telefonnummern 04747/8954 und 04748/1627 zur Verfügung.

Plant for the Planet

Die Schülerinitiative Plant for the Planet wurde 2007 ins Leben gerufen und hat ihren Ursprung in einem Referat des damals neunjährigen Felix Finkbeiner über die Klimakrise. Inspiriert von der Umweltschützerin Wangari Maathai, die in Afrika 30 Millionen Bäume gepflanzt hatte, entwarf der Viertklässler die Vision, in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen zu lassen. Aus der Vision hat sich eine weltweite Bewegung entwickelt.

Ziele der Initiative

n 1000 Milliarden Bäume sollen bis 2020 auf der ganzen Welt als CO2-Speicher gepflanzt werden. Dafür streben die Initiatoren an, dass in jedem Land der Erde von jedem Bewohner 150 Bäume gepflanzt werden – entweder von eigener Hand oder durch eine Spende in Höhe von 20 Euro für 20 Bäume. Durch regelmäßige Akademien wollen die Verantwortlichen Kinder, Jugendliche und Erwachsene über die Bedeutung des Klimaschutzes informieren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+