Bremen-Liga Brinkumer SV unterliegt Werder Bremen III mit 0:4

Brinkum. Eigentlich gehören zu einem Fußballspiel bekanntlich zwei Mannschaften, deren Spieler sich auf dem Rasen packende Duelle liefern sollen, um zum Torerfolg zu kommen. In der Partie zwischen dem Brinkumer SV und dem SV Werder Bremen III hatte es allerdings den Anschein, als seien die Gastgeber lediglich physisch anwesend. Denn zum Spielgeschehen steuerten die Brinkumer an diesem Wochenende in der Fußball-Bremen-Liga reichlich wenig bei. Entsprechend mühelos setzten sich die Hanseaten mit 4:0 (2:0) durch.
27.09.2010, 06:37
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Brinkumer SV unterliegt Werder Bremen III mit 0:4
Von Malte Bürger

Brinkum. Eigentlich gehören zu einem Fußballspiel bekanntlich zwei Mannschaften, deren Spieler sich auf dem Rasen packende Duelle liefern sollen, um zum Torerfolg zu kommen. In der Partie zwischen dem Brinkumer SV und dem SV Werder Bremen III hatte es allerdings den Anschein, als seien die Gastgeber lediglich physisch anwesend. Denn zum Spielgeschehen steuerten die Brinkumer an diesem Wochenende in der Fußball-Bremen-Liga reichlich wenig bei. Entsprechend mühelos setzten sich die Hanseaten mit 4:0 (2:0) durch.

Keine Frage, die Bremer sind in dieser Liga eine Klasse für sich. 'Das ist eine Mannschaft, mit der wir uns in diesem Jahr nicht zu messen brauchen', erklärte auch BSV-Trainer Holger Zander. Dennoch hätte sich der Coach durchaus etwas mehr Einsatz seiner Schützlinge gewünscht. Doch der große Name Werder Bremen schien Wirkung zu zeigen, die Brinkumer spielten respektvoll, zögerlich und harmlos. 'Ich denke, dass die Mannschaft viel zu viel Respekt hatte - insbesondere in der ersten Hälfte. Da haben wir unglaublich viele Abspielfehler produziert', blickte Zander enttäuscht zurück.

Die Gäste hatten einen gefühlten Ballbesitz von 90 Prozent. Wenn die Brinkumer einmal mit dem Fuß an der Kugel waren, dann nur Sekundenbruchteile. Entweder wurde ihnen der Ball direkt wieder von einem der robust in den Zweikampf gehenden Bremer abgeluchst oder das Leder wurde unkontrolliert aus den eigenen Reihen befördert. Die Werderaner kontrollierten das Spiel und suchten in aller Ruhe nach den Lücken in der gegnerischen Abwehr. Nach 13 Minuten hatten sie diese erstmals erfolgreich gefunden. Andreas Beck hämmerte den Ball aus 22 Metern unhaltbar ins lange Eck. Nur elf Minuten später netzte dann Firas Tayari mit einem trockenen Schuss ein.

Unglücklicher Platzverweis

Nach dem Wechsel trauten sich die Platzherren dann etwas mehr zu. Prompt hatte Ufuk Gencer auch die erste - und letztlich einzige - nennenswerte Torchance der Brinkumer. Nach einer scharfen Hereingabe spitzelte er den Ball an Werders Schlussmann Sebastian Patzler vorbei, der die Möglichkeit zum Anschluss jedoch im Nachfassen zunichte machte. Spätestens nach 67 Minuten war die Partie entschieden. Bremens Mantas Mazeikis hatte die BSV-Abwehr umkurvt und schob den Ball in Richtung langes Eck. Für den geschlagenen Torhüter Tim Meyer wollte Kevin Müller klären, doch bei seiner Grätsche touchierte er das Leder mit dem Arm. Unglücklich, aber eine klare rote Karte sowie Elfmeter. Der eingewechselte Simon-Joel Cakir ließ sich die Chance nicht entgehen, zwölf Minuten vor dem Ende legte er gar noch das 4:0 nach.

'Es war klar, dass irgendwann einmal solch ein Spiel kommen wird', meinte Holger Zander. 'Wichtig ist jetzt nur, dass die Spieler die Köpfe nicht hängen lassen. In den kommenden Wochen haben wir eigentlich nur noch richtig starke Gegner mit Vegesack und Bremerhaven, da sind wir richtig gefordert und müssen zeigen, was wir können..'

Brinkumer SV:Meyer - Rässler, Dörgeloh, Liebhard, Steyer (46. Hoopmann), Müller, Gencer, Saatci, Prigge, Bender, Nürnberg (46. Hadjibaschiri).

SV Werder Bremen III:Patzler - Krogemann, Beck, Pospich (61. Cakir), Tayari, Fazlic (66. Behrens), Stütz, Rolff, Mazeikis, Werner, Pakkari (78. Hoffmeister).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+