Fähre Blumenthal-Motzen Nachtfahrten werden eingestellt

Seit einer Woche gilt wegen der Corona-Krise ein Sonderfahrplan für die Nordbremer Fähren. Jetzt gibt es die nächste Änderung. Diesmal ist der Nachtbetrieb betroffen.
26.03.2020, 17:47
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Nachtfahrten werden eingestellt
Von Christian Weth

Bremen-Nord. Erst vor einer Woche hat Andreas Bettray den Fahrplan der Fähren wegen der Corona-Krise umschmeißen müssen. Jetzt gibt es die nächste Änderung. Nach Angaben des Fährchefs ist die Zahl der Pendler in den vergangenen Tagen weiter zurückgegangen – so weit, dass er am Donnerstag entschieden hat, die Nachtfahrten an der Fährstelle Blumenthal-Motzen bis auf Weiteres einzustellen. Zwischen Vegesack und Lemwerder sowie Farge und Berne soll der Nachtbetrieb dagegen aufrecht erhalten bleiben, zumindest vorerst. Die Regelung soll ab Montag greifen.

Bettray sagt, keine andere Wahl zu haben. Ihm zufolge sind die Pendlerzahlen so dramatisch eingebrochen, dass ein Normalbetrieb wirtschaftlich nicht mehr zu vertreten ist. Eigentlich wollte er die Fahrten zwischen Blumenthal und Motzen werktags von 19.30 bis 5.30 Uhr einstellen. Doch in Absprache mit den Werften an der Fährstelle ist jetzt eine Sonderregelung getroffen worden. Zumindest von montags bis donnerstags endet der Nachtbetrieb wegen der Werftschichten erst um 22 Uhr. Über die erneute Änderung will die Fährgesellschaft ab diesen Freitag auf ihrer Internetseite informieren.

Bereits in der vergangenen Woche hat sie den Fahrplan wegen der Corona-Krise zum Sonderfahrplan gemacht. An allen Fährstellen fährt seither nur noch eine Fähre.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+