Ausritt zum Warflether Sand ist derzeit ein spannendes Erlebnis

Da steht das Pferd bis zum Bauch im Hochwasser

Warfleth. Es sollte ein schöner Ausritt zum Warflether Sand werden. Doch schon beim Passieren des Bootssteges in Motzen ahnten die beiden wagemutigen Reiterinnen, dass sie den Strand nicht erreichen würden. Bereits beim letzten Ausritt vor rund zwei Wochen stand der Weg hinter der ehemaligen Rolandwerft in Warfleth unter Wasser. In einer Senke kurz vor dem Strandbereich reichte es einem Pony bereits bis zum Bauch.
10.01.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Da steht das Pferd bis zum Bauch im Hochwasser
Von Barbara Wenke

Warfleth. Es sollte ein schöner Ausritt zum Warflether Sand werden. Doch schon beim Passieren des Bootssteges in Motzen ahnten die beiden wagemutigen Reiterinnen, dass sie den Strand nicht erreichen würden. Bereits beim letzten Ausritt vor rund zwei Wochen stand der Weg hinter der ehemaligen Rolandwerft in Warfleth unter Wasser. In einer Senke kurz vor dem Strandbereich reichte es einem Pony bereits bis zum Bauch.

An diesem Sonntag war das Wasser gar noch höher aufgelaufen. Über den Warflether Arm strömte das Hochwasser in das Landschaftsschutzgebiet. Die Senke vor dem Strand konnten die Reiterinnen noch nicht einmal mehr erreichen, da ihren Pferden das Wasser schon auf dem gesamten Weg entlang des Zaunes hinter Werft bis zum Bauch reichte.

Eine Auswirkung der Klimaerwärmung seien die derzeitigen hohen Pegelstände in der Weser allerdings nicht, versichert Herma Heyken, Sprecherin des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN). "Das haben wir immer mal wieder, wenn es so viel regnet", stellt Heyken fest. Im Laufe dieser Woche würden die Pegel im gesamten Bundesland wieder sinken, sagt die Pressesprecherin voraus.

In der vergangenen Woche sei das Hochwasser ständig ein bis zwei Meter über den Stand des mittleren Hochwassers aufgelaufen, erklärt Rüdiger Oltmanns, Sachbereichsleiter beim Wasser- und Schifffahrtsamt. Auch das Niedrigwasser sei nicht so weit abgelaufen wie üblich.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+