Vorbereitungen laufen

Der Herbstmarkt kann kommen

Knapp zehn Wochen vor dem Start des Ottersberger Herbstmarktes sieht sich das Organisationsteam gut aufgestellt. Kleinere Baustellen gibt es aber noch.
12.07.2018, 08:43
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Der Herbstmarkt kann kommen
Von Marius Merle

Ottersberg. „Altes bewahren und Neues hinzufügen“ lautet das Motto für das Organisationsteam des Ottersberger Herbstmarktes. Auch wenn es bis zum diesjährigen Startschuss am 21. September noch einige Wochen hin ist, sind die Planungen schon sehr weit fortgeschritten. „Es kann eigentlich schon losgehen“, befand Hannah Schwarz-Kaschke, Sprecherin des vor einigen Jahren neu gegründeten Organisationsteams, nach einem nun stattgefundenen Treffen der Macher des Herbstmarktes und der Marktausschussmitglieder.

Dabei wurde das Programm so weit wie möglich festgezurrt. Feststeht, dass sich am üblichen Ablauf des Marktes nichts ändern wird. Am Freitagabend gibt es eine Discoveranstaltung, für den Sonnabend sind der Umzug, die offizielle Markteröffnung mit Bierfassanstich und natürlich auch wieder der Ottersberger Abend geplant. Der Sonntag beginnt mit dem Gottesdienst, es folgen das Erbsensuppen-Essen, Luftballon-Fliegen und das große Finale im Zelt. Letzteres stehe schon komplett und wird laut Schwarz-Kaschke "ein abwechslungsreiches Programm bieten".

Bärbel Seekamp habe Zusagen von vielen Akteuren aus Ottersberg und Umgebung bekommen. Und das Organisationsteam hat noch eine weitere erfreuliche Nachricht: "Das große Feuerwerk als Marktabschluss ist wieder dank Sponsoren-Unterstützung sichergestellt."

Natürlich soll den Besuchern auch wieder ein abwechslungsreiches Marktspektakel geboten werden. Vieles werde den Stammgästen dabei bekannt sein, jedoch haben sich die Marktmacher nach eigenen Angaben intensive Gedanken um eine neue Gestaltung des Bereiches zwischen der Marktpforte und dem Marktplatz gemacht. "Um hier nicht wieder eine Leere entstehen zu lassen, soll trotz der fortgeschrittenen Zeit noch versucht werden, hier eine Bio-Meile einzurichten", lässt Schwarz-Kaschke wissen.

Dabei werde an Stände gedacht, die rein biologisch erzeugte Waren oder Lebensmittel anbieten. Hierbei seien sowohl private als auch gewerbliche Anbieter willkommen. Wer Interesse hat, könne sich beim Marktmeister Chris Fehsenfeld melden – telefonisch unter der Nummer 0 42 05 / 31 70 21 oder per E-Mail an cfehsenfeld@flecken-ottersberg.de.

Um noch mehr Besucher auf den Markt aufmerksam zu machen, denken die Organisatoren an eine intensivere Plakatierung auch in den Nachbargemeinden. Ein großes Spannband soll die Autofahrer am Ottersberger Kreisel auf die dreitägigen Feierlichkeiten aufmerksam machen. "Probleme bereitet zurzeit der Internetauftritt", teilt Schwarz-Kaschke mit. Hier gelte es, die neuen gesetzlichen Bestimmungen zu beachten. Um keine Fehler zu machen, seien Fachleute zur Beratung des Marktteams hinzugezogen worden. Deswegen ist die Webseite derzeit nicht erreichbar. "In wenigen Wochen wird der Markt auch wieder mit seinen traditionellen Farben Blau und Gelb im Internet präsent sein", verspricht die Sprecherin aber.

Obwohl bislang noch keine Marktprinzessin gefunden wurde, sind sich die Organisatoren sicher, den Markt nicht ohne den jugendlichen Glanz und Charme eröffnen zu müssen. "Warum eigentlich nicht mal ein Marktprinz?", fragen die Organisatoren außerdem und nehmen so auch die jungen Männer in die Pflicht. Gesucht werden zudem noch weitere Fußgruppen und Wagen für den Marktumzug.

"Die vielen Besucher werden sich sicherlich darüber freuen, wenn auch Vereine oder sonstige Gruppen aus den Nachbargemeinden teilnehmen", ist sich Schwarz-Kaschke sicher. Marktmeister Fehsenfeld nimmt auch diesbezüglich noch gerne Anmeldungen entgegen und erteilt bei Bedarf weitere Auskünfte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+