DLRG, THW, Feuerwehr und DRK stellen ihre Arbeit vor Der Tag, an dem die Retter kommen

Bassum (sar). Wie vielfältig das freiwillige Retten sein kann, zeigen am Sonntag, 2. Oktober, von 11.15 bis 17 Uhr die Bassumer Rettungsdienste bei einem gemeinsamen Aktionstag. Auf dem Gelände der Freudenburg werden die Ortsgruppen des Technischen Hilfswerks (THW), der Freiwilligen Feuerwehr, des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) zeigen, was sie machen, was sie haben und wie sie helfen. Am Mittwochabend haben die Organisationen ihr Programm im Heimatstübchen der Freudenburg vorgestellt. "Wir werden die Herz-Lungen-Wiederbelebung vorführen. Außerdem werden Knoten vorgeführt und es wird einen Rettungsball-Weitwurf geben. Wir stellen auch einen Bus, Gerät und ein Rettungsboot vor", kündigte Sabine Kayser von der DLRG an.
23.09.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Sascha R?

Bassum (sar). Wie vielfältig das freiwillige Retten sein kann, zeigen am Sonntag, 2. Oktober, von 11.15 bis 17 Uhr die Bassumer Rettungsdienste bei einem gemeinsamen Aktionstag. Auf dem Gelände der Freudenburg werden die Ortsgruppen des Technischen Hilfswerks (THW), der Freiwilligen Feuerwehr, des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) zeigen, was sie machen, was sie haben und wie sie helfen. Am Mittwochabend haben die Organisationen ihr Programm im Heimatstübchen der Freudenburg vorgestellt. "Wir werden die Herz-Lungen-Wiederbelebung vorführen. Außerdem werden Knoten vorgeführt und es wird einen Rettungsball-Weitwurf geben. Wir stellen auch einen Bus, Gerät und ein Rettungsboot vor", kündigte Sabine Kayser von der DLRG an.

"Wir werden mit der ganzen Truppe kommen", verrät Hans Günther Fischer vom THW. Außerdem sind einige Aktionen geplant: Reifen stapeln mit einem Radlader, die Jugendgruppe baut eine Seilbahn auf und die Kindergruppe organisiert einen Nagelbalken.

Gerd Lehmkuhl von der Feuerwehr Bassum will ebenfalls mit großer Mannschaft anrücken: "Wir kommen mit Rüstwagen und diversen Rettungsgeräten. Vorgestellt wird unser Spreizer und wir werden anhand eines vernebelten Zeltes zeigen, wie man sich dort mithilfe einer Wärmebildkamera zurechtfindet", sagt Lehmkuhl. Außerdem würde die Jugendfeuerwehr eine Löschwand oder ein Löschhaus betreiben. Vielleicht könnte auch ein neuer Einsatzleitwagen vorgestellt werden. Ingrid Heithoff-Rajf, Vorsitzende des DRK Bassum, verriet, dass ihr Verein für Kaffee und Kuchen sorgen würde. Weiterhin sei es möglich, Rettungswagen zu besichtigen. Für die kleinen Gäste wird es unter anderem ein Kinderschminken geben. Für das gastronomische Angebot sorgt die Bassumer Wirtegemeinschaft mit Bratwurst und Bier. Musikalische Unterhaltung wird durch eine Diskothek garantiert. Im Gemäuer des Verlieses würde eine gemeinsame Ausstellung der Rettungsdienste für eine grundlegende Informationsbasis sorgen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+