Wetter: wolkig, 7 bis 14 °C
2017 gehen die Arbeiten zwischen Ranzenbüttel und Ohrt weiter
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Winterpause an der Deichbaustelle

Georg Jauken 02.11.2016 0 Kommentare

Deichschau Herbst 2016 Motzen
Die offizielle Endabnahme steht noch aus. Bei der Deichschaukommission und den Radfahrern kommt der um das Motzener Schöpfwerk über den Deich geleitete neue Fahrradweg aber auch jetzt schon bestens an. (Georg Jauken)

Das berichtete dessen Vorsteher Cord Hartjen am Rande der zweiten Deichschau des Jahres. Gleich mehrere Baumaßnahmen konnten rechtzeitig zum Herbstbeginn beendet werden. Danach darf bis Mitte April des kommenden Jahres nicht mehr an den Deichen gebaut werden.

Abgeschlossen wurde unter anderem die Neugestaltung des Weserdeichs in Ochtum auf einer Länge von 840 Metern. Als Ersatz für den weggefallenen Deichschart wurde eine neue Treppe eingebaut und das an einen Deichbaudirektor des 19. Jahrhunderts erinnernde Denkmal aus Stein an den Deichfuß versetzt. Das Deckwerk am Weserufer entlang des Rotec-Geländes in Lemwerder war schon länger fertig. Inzwischen ist auch der neue Deichsicherungsweg entlang des Ufers hergestellt und kann seit September wieder als Teil des Weserradweges genutzt werden. Beendet wurde außerdem die Deichbegradigung an der Hunte in Buttelerhörne. Dort stehen nur noch ein paar Restarbeiten an. Die Bauarbeiten am Siel und am Schöpfwerk in Neuenhuntorf sind Hartjen zufolge ebenfalls abgeschlossen. Ein paar letzte Aufräumarbeiten, dann verabschieden sich auch die Bauarbeiter von der Deichbaustelle zwischen Ranzenbüttel und Ohrt (Gemeinde Berne) in die Winterpause. 1,2 Kilometer Deich sind seit Mitte Juni fertig geworden, 40 000 Kubikmeter Kleiboden verbaut. Nächstes Jahr kommen die Arbeiter zurück. Denn insgesamt soll der Deich auf einer Länge von 4,5 Kilometern um bis zu 80 Zentimetern erhöht werden. 180 000 Kubikmeter Kleiboden müssen dafür noch verbaut werden.

Deichschau Herbst 2016
Deichschau Herbst 2016 (Georg Jauken)

Lange diskutiert wurde, ob der Radweg entlang der Deichstraße hinter dem Schöpfwerk in Motzen auf halber Höhe über den Deich geführt werden könnte. Denn die Straße ist dort auch ohne Radweg schon ganz besonders schmal. Nach langwierigen Abwägungen entschied sich der Landkreis Wesermarsch doch für diese Variante. Der Radweg über den Deich ist nun fertig, und der zuständige Fachbereichsleiter bei der Kreisverwaltung, Matthias Wenholt, zeigte sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die offizielle Freigabe steht zwar noch aus, der Radweg könne aber bereits gefahrlos genutzt werden.

Nicht im Zuständigkeitsbereich der Deichbands, aber ebenfalls ein Beitrag zum Küstenschutz ist die geplante Anpassung der Deichtore. Nächstes Jahr soll das derzeit 7,60 Meter hohe Tor im Motzener Schart um 40 Zentimeter erhöht werden. Voraussichtlich im nächsten Jahr folgt dann die Erhöhung des Deichtors im Schart in Lemwerder.


Mein Bremen-Nord
Ihr Portal für Bremen-Nord

Herzlich willkommen in Ihrem Portal für Bremen-Nord. In diesem Portal informieren wir Sie über wichtige Nachrichten und Veranstaltungen aus Ihrem Stadtteil und Ihrer Gemeinde.

Mehr Maritimes
Uferzonen an der Weser gibt es viele in Bremen und Bremerhaven, aber nur eine Maritime Meile. In einer neuen Serie wollen wir aufzeigen, was die 1852 Meter lange Strecke in Vegesack ausmacht.
Kolumne "Im grünen Bereich"

Im Garten gibt es immer was zu tun. Unsere Redakteurin Patricia Brandt begleitet das Gartenjahr mit einem Augenzwinkern in ihrer Kolumne. Inzwischen ist die 100. WESER-KURIER-Gartenkolumnen erschienen. Sie schildert die Ängste und Sorgen des Hobbygärtners und nimmt Marotten auf die Schippe.

Fluchtpunkte: Serie über Flüchtlinge in Bremen-Nord
Verschiedene Perspektiven ergeben ein Gesamtbild: Die neue Serie Fluchtpunkte will die Situation der Geflüchteten in Bremen-Nord beleuchten - drei Jahre nachdem das Wort Flüchtlingskrise die Runde machte.
Das Leben eines Schwerkranken
Tobias Laatz ist Mitte 30 und will noch viel erleben. Ihm bleibt dafür jedoch weniger Zeit als anderen. Er ist unheilbar krank. Ärzte gehen davon aus, dass er nur noch Monate hat. In diesem Dossier erzählen wir ein Jahr lang seine Geschichte.
Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 14 °C / 7 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 40 %
Die Sportmeldungen aus der Region
Veranstaltung für Ihre Region
Sonderthemen aus der Region
Sonderthemen aus der Region
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Traueranzeigen
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
suziwolf am 22.10.2019 07:55
Hallo, @Max ...

Das Gesagte bzw. die negativen ,Erfahrungen mit anderen Banken‘
kann voll unterstrichen werden.

Auch ...
reswer am 22.10.2019 07:54
Das Luxemburger Gericht stellte im Juni 2018 fest, dass Deutschland gegen das gesundheits- als auch umweltschädliche Nitrat im Grundwasser zu wenig ...