Wetter: Nebel, 11 bis 16 °C
Geburtsklinik in Bremen-Nord
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Frühchen-Konzept für Bremen: Klarheit erst für 2020 geplant

Christian Weth 06.10.2019 0 Kommentare

Seit Jahren wird in Bremen-Nord über die Versorgung von Frühchen debattiert. Der Senat will nun in der zweiten Jahreshälfte 2020 entscheiden.
Seit Jahren wird in Bremen-Nord über die Versorgung von Frühchen debattiert. Der Senat will nun in der zweiten Jahreshälfte 2020 entscheiden. (Wolfgang Kumm/DPA)

Wird ein Teil der Frühchenstation vom Klinikum Nord tatsächlich abgezogen – oder kommt es am Ende doch noch anders? Eine endgültige Antwort darauf will der Senat voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2020 geben. So kündigt er es jedenfalls in einer Antwort auf einen Fragenkatalog der CDU-Fraktion der Bürgerschaft an. Die will es seit August von Rot-Grün-Rot ganz genau wissen: 20 Punkte umfasst ihre Kleine Anfrage an die Landesregierung zur Zukunft der Frühgeborenenmedizin im Norden der Stadt.

Für den Senat – auch das geht aus seiner Antwort hervor – hat sich die Situation seit 2016, als die Abzugspläne zum ersten Mal diskutiert wurden, zumindest in Teilen verändert. Die Landesregierung spricht von neuen Entwicklungen: von mehr Geburten im Stadtgebiet und immer weniger Geburtskliniken im niedersächsischen Umland. Und davon, dass sich daraus für das Nordbremer Krankenhaus eine neue Situation ergeben hat. Darum haben sich die Regierungsparteien im Koalitionsvertrag darauf verständigt, die Versorgungslage von Frühchen noch einmal wissenschaftlich bewerten zu lassen.

Mehr zum Thema
Kritik am Klinik-Konzept: Neuer Vorstoß für Frühchenstation in Bremen-Nord
Kritik am Klinik-Konzept
Neuer Vorstoß für Frühchenstation in Bremen-Nord

Bisher hieß es, dass die Frühchenstation in Nord in den nächsten Jahren teilweise abgezogen werden ...

 mehr »

In die Debatte über die Zukunft der Frühgeborenenstation haben sich inzwischen viele eingeschaltet: der Nordbremer Regionalausschuss wie der Wirtschafts- und Strukturrat, eine Protestinitiative wie verschiedene Fraktionen. Etwa die CDU mit ihrem Katalog an Fragen. In dem geht es vor allem um Zahlen – und damit um die Bedeutung der Nordbremer Frühchenmedizin und was Eltern gegebenenfalls droht, wenn nach der sogenannten Level-I- auch die Level-II-Versorgung abgezogen wird, also die Versorgung von Kindern, die bei der Geburt weniger als 1250 beziehungsweise 1500 Gramm wiegen.

Geburtenzahlen auf einem hohen Niveau

Nach der Statistik, die von der Union eingefordert wurde, sind die allgemeinen Geburtenzahlen auf einem hohen Niveau: Seit drei Jahren liegen sie im Norden über der 2000er-Marke. Weitestgehend konstant sind auch die Behandlungszahlen von Frühgeborenen: vor vier Jahren waren es beispielsweise 29, vor einem Jahr 31. Intensivmedizinische Maßnahmen bei Frühgeborenen wurden allerdings öfter ergriffen – allein im vergangenen Jahr fast 70 Mal. 2017 und 2016 lag die Zahl sogar bei knapp 90 intensivmedizinischen Eingriffen, etwa bei Sauerstoffmangel oder Atemstillstand bei einem der Kinder.

Worauf sich Nordbremer Risikoschwangere einstellen müssen, wenn die Level-II-Versorgung abgezogen werden sollte, ist aus Sicht des Senats eindeutig: Sie können dann nur noch in Ausnahmefällen am Klinikum Nord behandelt werden, heißt es in der Antwort an die CDU. In der Regel wird für die Mütter das Krankenhaus Mitte zuständig, wo die Level-1- und Level-II-Versorgung nach den bisherigen Plänen konzentriert werden soll. Weil gerade bei Frühgeborenen der enge und regelmäßige Kontakt zu den Eltern aus medizinischer Sicht wichtig ist, baut der Klinikverbund Gesundheit Nord dabei auf eine enge Zusammenarbeit der Krankenhäuser. Er stellt sich eine Art Shuttle-Service zwischen ihnen vor.

Mehr zum Thema
Bremen-Nord: Kritik an Klinikplänen: Tausende unterstützen Protest gegen Verlegung der Frühchenstation
Bremen-Nord: Kritik an Klinikplänen
Tausende unterstützen Protest gegen Verlegung der Frühchenstation

Vier Wochen lang hat eine Initiative Unterschriften für eine Petition gegen den Teilabzug der ...

 mehr »

Mein Bremen-Nord
Ihr Portal für Bremen-Nord

Herzlich willkommen in Ihrem Portal für Bremen-Nord. In diesem Portal informieren wir Sie über wichtige Nachrichten und Veranstaltungen aus Ihrem Stadtteil und Ihrer Gemeinde.

Mehr Maritimes
Uferzonen an der Weser gibt es viele in Bremen und Bremerhaven, aber nur eine Maritime Meile. In einer neuen Serie wollen wir aufzeigen, was die 1852 Meter lange Strecke in Vegesack ausmacht.
Ein Artikel von
Kolumne "Im grünen Bereich"

Im Garten gibt es immer was zu tun. Unsere Redakteurin Patricia Brandt begleitet das Gartenjahr mit einem Augenzwinkern in ihrer Kolumne. Inzwischen ist die 100. WESER-KURIER-Gartenkolumnen erschienen. Sie schildert die Ängste und Sorgen des Hobbygärtners und nimmt Marotten auf die Schippe.

Fluchtpunkte: Serie über Flüchtlinge in Bremen-Nord
Verschiedene Perspektiven ergeben ein Gesamtbild: Die neue Serie Fluchtpunkte will die Situation der Geflüchteten in Bremen-Nord beleuchten - drei Jahre nachdem das Wort Flüchtlingskrise die Runde machte.
Das Leben eines Schwerkranken
Tobias Laatz ist Mitte 30 und will noch viel erleben. Ihm bleibt dafür jedoch weniger Zeit als anderen. Er ist unheilbar krank. Ärzte gehen davon aus, dass er nur noch Monate hat. In diesem Dossier erzählen wir ein Jahr lang seine Geschichte.
Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 16 °C / 11 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Nebel.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 40 %
Die Sportmeldungen aus der Region
Veranstaltung für Ihre Region
Sonderthemen aus der Region
Sonderthemen aus der Region
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Traueranzeigen
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
AnnFF am 23.10.2019 10:29
Diese Parkplatz-Diskussion wird nicht nur zu Freimarktzeiten geführt. Es ist nur während dieser Tage besonders dramatisch. Dramatisch, weil selbst ...
alterwaller am 23.10.2019 10:09
Wie ? Jetzt soll man zum parken sogar in die Innenstadt in die Parkhäuser ? Wie gut ist es doch das sich die autofreie Innenstadt noch nicht ...