Wetter: Regen, 11 bis 14 °C
Minigolf-Anlage in Blumenthal
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Minigolf-Anlage soll im April öffnen

Jean-Pierre Fellmer 11.01.2019 0 Kommentare

Seit 2014 ist die Anlage in Blumenthal geschlossen, im April soll sie nun wieder öffnen.
Seit 2014 ist die Anlage in Blumenthal geschlossen, im April soll sie nun wieder öffnen. (Ingo Moellers)

Im Juli des vergangenen Jahres hat der Förderverein der Bürgerstiftung Blumenthal den Plan verkündet, die verwaiste Minigolf-Anlage in Blumenthal wiederzubeleben. Das Projekt schreitet inzwischen in großen Schritten voran. „Wir haben im Dezember zwei Mitarbeiter eingestellt“, schildert Peter Nowack, Vorsitzender des Fördervereins, den aktuellen Stand. Und die kommen offenbar schnell zur Sache: „Sie haben das Gelände schon aufgeräumt, die Bäume geschnitten und die Bahnen freigelegt.“

Nowack, der gleichzeitig Ortsamtsleiter in Blumenthal ist, hofft, die Anlage schon im April eröffnen zu können. Die Minigolf-Anlage wurde 2014 geschlossen, weil ein Brand das Kassenhaus im Mai des Jahres zerstört hatte. Schon im Vorfeld gefrustet vom ständigen Vandalismus auf der großen Anlage hatte Friedrich Harms, der damalige Betreiber, den Platz geschlossen. Jahrelang haben Harms und Nowack versucht, einen Nachfolger zu finden – erfolglos. Die Anlage sei sein Lebenswerk gewesen, sagt Nowack über Harms. Deswegen ist Friedrich Harms unter anderem auch der Grund dafür, warum die Minigolf-Anlage wieder geöffnet wird: „Harms hat mit einer großzügigen Privatspende von 10 000 Euro das Projekt überhaupt erst möglich gemacht.“

Wie geht es weiter? „Die Bahnen sehen noch gut aus, müssen aber gereinigt werden und bekommen eine neue Lackierung.“ Nowack trifft sich jetzt mit Björn Hashagen, Architekt in Bremen-Nord. Er soll eine Baugenehmigung für ein neues Haus auf der ungefähr ein Fussballfeld großen Anlage beantragen. Nowack habe bereits mit der Handwerkskammer und der Berufsschule Kontakt aufgenommen – durch ein Projekt mit Auszubildenden wolle er beim Bau Personalkosten einsparen. „Dann tragen wir nur die Materialkosten.“

Die im Dezember eingestellten Mitarbeiter sollen nach den Bauarbeiten die Anlage betreiben. Die beiden Stellen werden zu 75 Prozent vom Jobcenter finanziert.“ Sie sollen dann etwa Essen an der geplanten „Food-Station“ verkaufen – ein nachhaltiger Imbiss ohne Einwegbesteck und -geschirr, wie Nowack beschreibt. Eine Spende der Sparkasse verwendet der Vorsitzende des Fördervereins für eine „Chill-Out-Area“ am Minigolfplatz: „Wir stellen ein paar Liegen auf, da können die Besucher dann alkoholfreie Cocktails schlürfen.“

Die Gesamtkosten betragen laut Nowack etwa 110 000 Euro inklusive Lohn und Betrieb. Die Kosten sind fast gedeckt, es fehlen noch etwa 15 000 bis 20 000 Euro. Ein Teil solle aus dem laufenden Betrieb, ein anderer von Sponsoren kommen – Nowack führt bereits Gespräche. Am 21. Februar soll es eine Vorstandssitzung des Fördervereins mit der Minigolf-Anlage als Schwerpunktthema geben.


Mein Bremen-Nord
Ihr Portal für Bremen-Nord

Herzlich willkommen in Ihrem Portal für Bremen-Nord. In diesem Portal informieren wir Sie über wichtige Nachrichten und Veranstaltungen aus Ihrem Stadtteil und Ihrer Gemeinde.

Mehr Maritimes
Uferzonen an der Weser gibt es viele in Bremen und Bremerhaven, aber nur eine Maritime Meile. In einer neuen Serie wollen wir aufzeigen, was die 1852 Meter lange Strecke in Vegesack ausmacht.
Kolumne "Im grünen Bereich"

Im Garten gibt es immer was zu tun. Unsere Redakteurin Patricia Brandt begleitet das Gartenjahr mit einem Augenzwinkern in ihrer Kolumne. Inzwischen ist die 100. WESER-KURIER-Gartenkolumnen erschienen. Sie schildert die Ängste und Sorgen des Hobbygärtners und nimmt Marotten auf die Schippe.

Fluchtpunkte: Serie über Flüchtlinge in Bremen-Nord
Verschiedene Perspektiven ergeben ein Gesamtbild: Die neue Serie Fluchtpunkte will die Situation der Geflüchteten in Bremen-Nord beleuchten - drei Jahre nachdem das Wort Flüchtlingskrise die Runde machte.
Das Leben eines Schwerkranken
Tobias Laatz ist Mitte 30 und will noch viel erleben. Ihm bleibt dafür jedoch weniger Zeit als anderen. Er ist unheilbar krank. Ärzte gehen davon aus, dass er nur noch Monate hat. In diesem Dossier erzählen wir ein Jahr lang seine Geschichte.
Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 14 °C / 11 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regenschauer.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Die Sportmeldungen aus der Region
Veranstaltung für Ihre Region
Sonderthemen aus der Region
Sonderthemen aus der Region
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Traueranzeigen
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
linde79 am 20.10.2019 17:58
Wie wäre es denn, wenn man auch mal die Qualität der Lehrer und Lehrerinnen hinterfragte? Wie wäre es in Anbetracht der Bildungsmisere, die ...
Michalek am 20.10.2019 17:37
Schüler brauchen keine Erhebungen und sie sollten nicht als Versuchskaninchen herhalten müssen.

Grundschüler brauchen Unterricht, der ...