Wetter: bedeckt, 9 bis 15 °C
Frühchenversorgung im Klinikum Bremen-Nord
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Wirtschaftsrat gegen Pläne von Quante-Brandt

Michael Brandt 25.04.2019 1 Kommentar

Noch bis Ende des Jahres leitet Wladimir Pauker die Geburtenstation im Klinikum in Bremen-Nord.
Noch bis Ende des Jahres leitet Wladimir Pauker die Geburtenstation im Klinikum in Bremen-Nord. (Christian Kosak)

Der Wirtschafts- und Strukturrat Bremen-Nord (WIR) schaltet sich in die Debatte um die Frühchenversorgung im Klinikum Bremen-Nord ein. Wie berichtet, hält Gesundheitssenatorin Eva Quante-Brandt an den Plänen fest, die Versorgung von frühgeborenen Babys in Mitte zu zentrieren.

Der Wirtschaftsrat stellt sich jetzt gegen diese Pläne. Er fordert, die Überlegungen zur Frühchenversorgung neu zu bewerten. In einer Presseerklärung heißt es, der Wirtschaftsrat unterstütze die Forderungen des Regionalausschusses Bremen-Nord sowie der Initiative „Kindgerecht“.

Gleichzeitig weist der WIR darauf hin, dass die von der Gesundheitssenatorin beabsichtigte Auflösung der Level II-Versorgung am Klinikum Bremen-Nord wesentlichen Ausführungen und Zielsetzungen des erst im Februar vom Senat verabschiedeten Gesamtkonzeptes Bremen-Nord widerspreche.

In der Einteilung der Frühgeborenen umfasst der Level II Schwangere, die ein Baby mit einem Gewicht zwischen 1250 und 1499 Gramm erwarten, meist von der 29. bis zur 31. Schwangerschaftswoche. Level I bezeichnet die Babys unter 1250 Gramm, Level III über 1500 Gramm.

Mehr zum Thema
Klinikum Bremen-Nord: Beiräte gegen Abzug der Frühchen-Versorgung
Klinikum Bremen-Nord
Beiräte gegen Abzug der Frühchen-Versorgung

Die Nordbremer Beiräte haben sich geschlossen gegen die Pläne des Senats gestellt, Teile der ...

 mehr »

Im „Integrierten Struktur- und Entwicklungskonzept Bremen-Nord“ (Isek) werde im Kapitel „Stärkung der Gesundheitswirtschaft“ unter anderem darauf verwiesen, dass „dieser Wirtschaftsbereich ein wesentliches Standortmerkmal ist, das auch für die Weiterentwicklung der Region eine tragende Rolle spielt".

Im weiteren Verlauf des Kapitels komme der Senat zur Zielsetzung, „die positiven Entwicklungsmöglichkeiten der Gesundheitswirtschaft für den Bremer Norden zu nutzen.“ Der drohende Kompetenzverlust im Bereich der Level-II-Geburtenhilfe wäre nach Ansicht des Wirtschaftsrats aber eine deutliche Schwächung der Gesundheitswirtschaft in Bremen-Nord und damit das Gegenteil der Zielsetzung, die im Nord-Konzept formuliert wird.

Der WIR-Vorsitzende Rainer Küchen spricht noch einen weiteren Punkt an, in dem die Pläne der Gesundheitssenatorin dem Strukturkonzept für Bremen-Nord widersprächen. Er bezieht sich dabei auf die Bevölkerungsentwicklung. 

Im Isek werde festgestellt, dass sich „gerade in den zurückliegenden zwei Jahren ein rapider Anstieg der Bevölkerung im Bremer Norden entwickelt. Damit einhergehend ergibt sich auch eine massive Verjüngung des Bremer-Nordens – die Zahl der Kinder wächst überproportional.“ Auch das spricht Küchen zufolge eindeutig gegen einen Level-II-Abbau in Bremen-Nord.

Mehr zum Thema
Regionalausschuss Bremen-Nord: Zukunft der Frühchen-Station
Regionalausschuss Bremen-Nord
Zukunft der Frühchen-Station

Am Montag trifft sich der Regionalausschuss in Bremen-Nord. Die Politiker erhoffen sich unter ...

 mehr »

Darüber hinaus verweist der Wirtschaftsrat wie der Regionalausschuss der Nordbremer Beiräte auf die überregionale Bedeutung des Klinikums im Bereich der Kinderheilkunde, der Geburtshilfe sowie der Neonatologie.

„Da das Integrierte Struktur- und Entwicklungskonzept die enge Verflechtung unseres Stadtbezirks mit den Umlandgemeinden betont, muss das auch und gerade auf dem Gebiet der Geburtshilfe im hiesigen Klinikum  berücksichtigt werden“, sagt Bernhard Wies, Sprecher des Wirtschaftsrats.

Die Aktion „Kindgerecht“ um den Kinderarzt im Ruhestand Jürgen Bachmann will zunächst mit Flyern und Unterschriftenlisten gegen die Pläne der Gesundheitssenatorin vorgehen. Auch über die Gründung eines Vereins denken die Mitglieder nach. Sie gehen unter anderem davon aus, dass die Betten in der künftigen Frühgeborenen-Station in Mitte nicht ausreichen werden, um alle Mütter mit entsprechenden Risikoschwangerschaften aufnehmen zu können.


Mein Bremen-Nord
Ihr Portal für Bremen-Nord

Herzlich willkommen in Ihrem Portal für Bremen-Nord. In diesem Portal informieren wir Sie über wichtige Nachrichten und Veranstaltungen aus Ihrem Stadtteil und Ihrer Gemeinde.

Mehr Maritimes
Uferzonen an der Weser gibt es viele in Bremen und Bremerhaven, aber nur eine Maritime Meile. In einer neuen Serie wollen wir aufzeigen, was die 1852 Meter lange Strecke in Vegesack ausmacht.
Ein Artikel von
Kolumne "Im grünen Bereich"

Im Garten gibt es immer was zu tun. Unsere Redakteurin Patricia Brandt begleitet das Gartenjahr mit einem Augenzwinkern in ihrer Kolumne. Inzwischen ist die 100. WESER-KURIER-Gartenkolumnen erschienen. Sie schildert die Ängste und Sorgen des Hobbygärtners und nimmt Marotten auf die Schippe.

Fluchtpunkte: Serie über Flüchtlinge in Bremen-Nord
Verschiedene Perspektiven ergeben ein Gesamtbild: Die neue Serie Fluchtpunkte will die Situation der Geflüchteten in Bremen-Nord beleuchten - drei Jahre nachdem das Wort Flüchtlingskrise die Runde machte.
Das Leben eines Schwerkranken
Tobias Laatz ist Mitte 30 und will noch viel erleben. Ihm bleibt dafür jedoch weniger Zeit als anderen. Er ist unheilbar krank. Ärzte gehen davon aus, dass er nur noch Monate hat. In diesem Dossier erzählen wir ein Jahr lang seine Geschichte.
Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 15 °C / 9 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Die Sportmeldungen aus der Region
Veranstaltung für Ihre Region
Sonderthemen aus der Region
Sonderthemen aus der Region
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Traueranzeigen
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
theface am 18.10.2019 20:54
Das kann so nicht stimmen, sonst wären SPD und Grüne ja nicht mehr in der Landesregierung.
Opferanode am 18.10.2019 20:48
Ich hatte die gleiche Frage. Aber eine vernünftige Antwort würde mir besser gefallen, als so schulmeisterlich daherzukommen, mit der Aufforderung, ...