Wetter: Regen, 9 bis 17 °C
Umweltfreundliche Mobilität
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Zweiter E-Day in Blumenthal

Julia Ladebeck 19.09.2019 0 Kommentare

Für E-Auto-Fahrer, die beim E-Day Mitfahrgelegenheiten anbieten, gibt es kostenlose Lademöglichkeiten.
Für E-Auto-Fahrer, die beim E-Day Mitfahrgelegenheiten anbieten, gibt es kostenlose Lademöglichkeiten. (Christian Kosak)

Blumenthal. "E-Mobilität erleben" lautet in diesem Jahr das Motto beim E-Day in Blumenthal. Die zweite Auflage der Elektromobilitäts-Messe am Sonnabend, 21. September, auf dem ehemaligen BWK-Gelände dreht sich um umweltfreundliche Mobilität, Energiesparen und Speichertechnologien. Die Organisatoren, ein ehrenamtliches Team, das professionell durch die Agentur "H & W Weserevents" unterstützt wird, haben ein umfangreiches Programm organisiert, das Vorträge, Diskussionen und viele Informationen enthält. Damit die Besucher E-Mobilität tatsächlich erleben können, gibt es Mitfahrgelegenheiten.

Mehr als 30 Aussteller werden vor Ort sein. Sie bieten den Besuchern Beratungen und praktische Tipps, präsentieren ihre Ideen zu Mobilität von morgen und stellen elektrisch betriebene Autos und Nutzfahrzeuge, E-Bikes sowie Speichertechnologien vor. Mit dabei sind mehrere Autohäuser sowie Info-Stände des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Bremen, der Verbraucherzentrale, der Sparkasse und des Energieversorgers SWB. Weitere Aussteller sind unter anderem die Bürgerstiftung Blumenthal, der Präventionsrat Bremen Nord und diverse Unternehmen aus dem Bereich Mobilität.

Auf der Bühne diskutieren Vertreter verschiedener Institutionen über die neuesten Trends in der Elektromobilität. Das Programm beginnt um 10 Uhr mit einem Gespräch über E-Mobilität. Unter dem Titel "Wo stehen wird heute? berichten Oliver Krüger, Youtuber und Experte für erneuerbare Energie und Elektromobilität, und Ove Kröger, ein auf Tesla spezialisierter Kfz-Sachverständiger, über ihre Erfahrungen. Offiziell eröffnet wird der E-Day um 11 Uhr von Maike Schaefer, Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau (Grüne), und Torsten Köhne, Vorstandsvorsitzender der SWB. Um 11.45 Uhr geht es um den "Weg zur eigenen Fotovoltaikanlage". Über "E-Mobilität in der Küsten- und Binnenschifffahrt" spricht ab 12.30 Uhr Kapitän Christian Bahlke.

Sharing-Modelle – E-Autos teilen

Ab 13.15 Uhr geht es um die sogenannte Sharing Economy und das E-Auto. Es wird darüber gesprochen, welche Möglichkeiten es gibt, E-Auto zu fahren, ohne es zu besitzen. Um die Frage „Wasserstoff als Antrieb der Zukunft?“ geht es ab 14 Uhr. Um 15 Uhr lautet das Thema: „E-Mobilität in Bremen (und Blumenthal) – wo stehen wir?“

Hanna Simon von der gemeinnützigen Klimaschutzagentur Energiekonsens spricht über „Fotovoltaik in Bremen“. Ab 16 Uhr geht es um Falschparker, die Ladesäulen blockieren. Diskutiert wird, wie Städte damit umgehen sollten. Um 16.30 Uhr wird der Teilnehmer mit der weitesten Anreise geehrt. „Wir wollen mit diesem Programmpunkt darauf aufmerksam machen, dass mit E-Autos durchaus weite Strecken zurückgelegt werden können“, sagt Dennis Witthus, der zum ehrenamtlichen Organisationsteam gehört, selbst einen Tesla fährt und einen Videoblog zum Thema E-Mobilität führt. Er moderiert das Bühnenprogramm am E-Day gemeinsam mit Jérôme Brunelle. Laut Witthus haben sich E-Mobilisten aus ganz Deutschland, aus Norwegen, Holland und Dänemark angemeldet. Es soll das „größte Treffen von E-Mobilisten in Norddeutschland“ werden, so die Veranstalter.

Viele der Teilnehmer haben sich angeboten, den Messebesuchern eine kostenlose Mitfahrt in ihrem E-Auto durch Bremen-Nord zu ermöglichen. Die Abfahrten sind ganztägig an zwei Punkten auf dem Gelände, den sogenannten SWB-Mobility-Areas. Dort präsentieren zudem Anbieter ihre Ideen zu Mobilität im städtischen Raum, darunter die Bremer Straßenbahn AG (BSAG). Das Thema Mobilität hat für BSAG, SWB und zwei weitere Partner, die Gewoba und das Mercedes-Benz Werk Bremen, aktuell noch eine weiterführende Bedeutung: Die vier Bremer Unternehmen haben sich zusammengetan, um bei der Vorbereitung und Ausgestaltung der aktuellen Sonderausstellung im Universum Bremen „Der mobile Mensch“ mitzuwirken. Darum ist auch das Universum Bremen mit Informationen zur aktuellen Sonderausstellung dabei.

Vertreter des ADFC Stadtteilgruppe Bremen-Nord sind mit einem Lastenrad-Parcours vor Ort. Auch die geplante Fahrrad-Premiumroute, auf der Menschen künftig mit dem Rad von Farge über die Bremer City bis nach Hemelingen fahren sollen, wird thematisiert und die Route von Farge bis zur Burger Brücke vorgestellt. Außerdem sammeln die ADFC-Mitglieder Unterschriften. Sie setzen sich für eine kostenlose Benutzung der Fähren für Fußgänger und Radfahrer ein. „Der Bremer Koalitionsvertrag 2019 sieht den Bau von drei neuen Brücken über die Weser für Radfahrer und Fußgänger vor. Bremer Bürger mit Wohnsitz in Bremen-Nord werden davon wenig profitieren. Da kaum anzunehmen ist, dass für die Brückenbenutzung Entgelte erhoben werden, wäre das Äquivalent für Nordbremer Radfahrer und Fußgänger eine kostenlose Querung der Weser mit der Fähre. Genau dies fordern wir mit unserer Unterschrift“, begründet der ADFC sein Anliegen, für das er die Beiräte um Unterstützung bitten will.

Zur Sache

Elektromobilitäts-Messe in Blumenthal

Der zweite E-Day findet an diesem Sonnabend, 21. September, von 10 bis 21 Uhr auf der historischen Achse des BWK-Geländes, An der Wollkämmerei, statt. Von 10 bis 16.30 Uhr stehen bei der Elektromobilitäts-Messe zahlreiche Vorträge auf dem Programm. Um 16.30 Uhr wird der Teilnehmer mit der weitesten Anreise geehrt. Um 17.15 Uhr starten E-Mobilisten mir rund 80 E-Autos sowie E-Bikes zu einer Demonstrationsfahrt quer durch Blumenthal bis zur Fähre in Farge. Dort starten einige Teilnehmer mit dem Hybrid-Fährschiff „Farge“ der Gesellschaft Fähren Bremen-Stedingen zu einer Weserüberfahrt. Zurück auf dem BWK-Gelände geht es um 18.30 Uhr mit einem Konzert der Band Rockalots weiter. Der Eintritt ist frei. Für E-Auto-Fahrer, die Mitfahrgelegenheiten anbieten, gibt es kostenlose Lademöglichkeiten.


Mein Bremen-Nord
Ihr Portal für Bremen-Nord

Herzlich willkommen in Ihrem Portal für Bremen-Nord. In diesem Portal informieren wir Sie über wichtige Nachrichten und Veranstaltungen aus Ihrem Stadtteil und Ihrer Gemeinde.

Mehr Maritimes
Uferzonen an der Weser gibt es viele in Bremen und Bremerhaven, aber nur eine Maritime Meile. In einer neuen Serie wollen wir aufzeigen, was die 1852 Meter lange Strecke in Vegesack ausmacht.
Ein Artikel von
Kolumne "Im grünen Bereich"

Im Garten gibt es immer was zu tun. Unsere Redakteurin Patricia Brandt begleitet das Gartenjahr mit einem Augenzwinkern in ihrer Kolumne. Inzwischen ist die 100. WESER-KURIER-Gartenkolumnen erschienen. Sie schildert die Ängste und Sorgen des Hobbygärtners und nimmt Marotten auf die Schippe.

Fluchtpunkte: Serie über Flüchtlinge in Bremen-Nord
Verschiedene Perspektiven ergeben ein Gesamtbild: Die neue Serie Fluchtpunkte will die Situation der Geflüchteten in Bremen-Nord beleuchten - drei Jahre nachdem das Wort Flüchtlingskrise die Runde machte.
Das Leben eines Schwerkranken
Tobias Laatz ist Mitte 30 und will noch viel erleben. Ihm bleibt dafür jedoch weniger Zeit als anderen. Er ist unheilbar krank. Ärzte gehen davon aus, dass er nur noch Monate hat. In diesem Dossier erzählen wir ein Jahr lang seine Geschichte.
Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 17 °C / 9 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Gewitter.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 70 %
Die Sportmeldungen aus der Region
Veranstaltung für Ihre Region
Sonderthemen aus der Region
Sonderthemen aus der Region
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Traueranzeigen
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
peteris am 18.10.2019 18:22
Außenhaut vollständig zerstört
„Seute Deern“ hat Totalschaden


MaxHeinken
am 18.10.2019, 17:58
Das kommt davon, ...
juergenkluth am 18.10.2019 18:21
Erst mal meinen (sarkastisch gemeinten) herzlichen Glückwunsch an die Herrschaften, die es so weit haben kommen lassen. Ich stelle mir die Frage, ...