Die Tafel Tafel öffnet wieder

Die Tafel in Syke, Bruchhausen-Vilsen und Weyhe öffnet wieder ihre Ausgabestellen. Unter den gebotenen Vorsichts- und Schutzmaßnahmen werden ab Dienstag, 12. Mai, wieder Lebensmittel ausgegeben.
11.05.2020, 11:56
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Sarah Essing

Syke. Es geht wieder los! Die Tafel Syke nimmt mitsamt ihren Ausgabestellen in Syke, Weyhe und Bruchhausen-Vilsen am Montag, 11. Mai, wieder den Betrieb auf, kündigt Tafelsprecher Ralf Grey an. Nach fast zweimonatiger Pause wird am Dienstag, 12. Mai, wieder mit der Ausgabe von Lebensmitteln begonnen.

„Wir haben die Tafel nicht leichtfertig geschlossen, und ebenso wohlüberlegt werden wir wieder aufmachen“, sagt Gisela Schulte, verantwortlich für die Ausgabe in Syke. Und dabei gelte es nunmal, die gebotenen Vorsichts- und Schutzmaßnahmen einzuhalten. Daher werden sich die Tafel-Kunden auf einige Änderungen einstellen müssen, wie Ralf Grey sagt. So wurden in allen Ausgabestellen bauliche Veränderungen vorgenommen, um die Hygiene- und Abstandsregelungen einzuhalten. Vor allem in Syke gab es dabei einiges zu tun, da dort auch die Kisten für Weyhe und Bruchhausen-Vilsen sortiert und gepackt werden. So wurde in allen Räumen Spuckschutz vor sämtlichen Theken installiert. Pfeile und Markierungen helfen dabei, den Abstand einzuhalten und geben den Weg vor, der die Kunden einmal rund führt. In Anbetracht der räumlichen Gegebenheiten war dabei an der ein oder anderen Stelle auch Einfallsreichtum gefragt. So sorgen etwa an Stellen, an denen es zu Gegenverkehr kommen kann, Plastikduschvorhänge für Spuckschutz und erforderlichen Abstand.

Der Spuckschutz an den Theken ist zudem variabel einstellbar. Findet keine Ausgabe statt, werden die Räume zum Sortieren der Lebensmittelspenden benötigt. „Dann kann der Spuckschutz hochgezogen werden“, erläutert Gisela Schulte.

Aufgrund der neuen Abstandsregelungen werden die Kunden nun etwas mehr Zeit mitbringen müssen, sagt Ralf Grey. Maximal zehn Personen dürfen sich gleichzeitig im Haus befinden, die übrigen müssen zunächst draußen vor der Tür warten. „Da wird es wahrscheinlich zu langen Schlangen kommen“, weiß er und bittet darum, vor allem eins mitzubringen: Geduld.

Und auch bei der Tafel sind die geltenden Hygiene- und Sicherheitsvorschriften einzuhalten: „Ohne Mundschutz kommt niemand rein“, betont Grey. Wer keine Maske hat, kann auch im Notfall auch bei der Tafel eine bekommen. „Die Landfrauen und weitere Freiwillige haben fleißig genäht und uns zahlreiche Masken zur Verfügung gestellt, auch für unsere Mitarbeiter“, freuen Ralf Grey und Gisela Schulte sich über diese Unterstützung. „Wir haben versucht, eine ordentliche Lösung für alle zu finden“, sagt sie und bezieht damit auch die vielen ehrenamtlichen Helfer mit ein.

Diese seien „froh, dass es wieder los geht“, weiß die Syker Organisatorin der Tafel zu berichten. Viele hätten in den letzten Wochen immer wieder gefragt, wann es denn wieder losgehe. Das gelte auch für die Lebensmittelhändler, die mit ihren Spenden die Tafel unterstützen, kann Ralf Grey mitteilen. Zudem sei der Aufruf zu Spenden für eine zweite Gutscheinaktion erfolgreich gewesen. Dank einer namhaften Spende erhält jeder Kunde mit einem gültigen Tafelausweis am ersten Ausgabetermin einen Zehn-Euro-Gutschein – zusätzlich zu den Lebensmitteln.

Da seit dem 16. März weder Tafelausweise verlängert noch neue Ausweise in Syke ausgegeben wurden, findet dies noch am Freitag, 8. Mai, von 10 bis 12 Uhr zusätzlich statt. Die Bearbeitungszeiten in Weyhe und in Bruchhausen-Vilsen werden unverändert vor der Ausgabe stattfinden. An den Ausgabezeiten hat sich nichts geändert. Sie lauten wie folgt: in Syke, Am Feuerwehrturm 3, dienstags von 13.30 bis 15.30 Uhr; in Weyhe, Richtweg 59, freitags von 14 bis 15 Uhr; in Bruchhausen-Vilsen, Am hohen Kamp 5, mittwochs von 10.30 bis 11.30 Uhr. Weitere Informationen gibt es zudem online auf der Internetseite www.tafel-syke.de.

Info

Zur Sache

Spendabel

Passend zur Wiederöffnung hat die Etelser Käsewerk GmbH aus Seckenhausen am Donnerstag 1000 Schmelzkäsebecher an die Tafel Syke übergeben. „Wir spenden regelmäßig unsere Produkte an die Syker Tafel und arbeiten schon lange zusammen“, sagt Geschäftsführer Jan Brüns. Und da sich durch die Corona-Krise auch der Produktionsalltag beim Käsewerk verändert hat, standen dieses Mal mehr Käseprodukte zur Verfügung als üblich. „Es freut uns sehr, dass wir mit dieser Spende Menschen aus der Region helfen können und gleichzeitig keine Lebensmittel vernichten müssen“, so Geschäftsführer Jan Brüns weiter.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+