Auch Gildefest Wildeshausen abgesagt

Diese Veranstaltungen fallen wegen Corona aus

Zahlreiche Veranstaltungen werden aktuell in Delmenhorst, Ganderkesee, Hude, Wildeshausen und in der Samtgemeinde Harpstedt abgesagt .
28.04.2020, 11:02
Lesedauer: 9 Min
Zur Merkliste
Diese Veranstaltungen fallen wegen Corona aus
Von Andreas D. Becker
Diese Veranstaltungen fallen wegen Corona aus

Auch das Gildefest in Wildeshausen ist mittlerweile von den Verantwortlichen abgesagt worden.

INGO MÖLLERS

Um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus so stark wie möglich zu verlangsamen und somit eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern, werden in den kommenden Wochen zahlreiche Veranstaltungen abgesagt. Der Überblick.

Absagen in Delmenhorst


Montag, 4. Mai: Auch die nächste monatliche Zusammenkunft der Verdi-Senioren Delmenhorst und umzu, die in der Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt an der Cramerstraße geplant war, wurde abgesagt.


Freitag, 8. Mai, Sonnabend, 9. Mai und Sonnabend, 16. Mai: „Wir hatten uns schon so auf die Zusatzvorstellungen von 'Ein Festival der Liebe' gefreut“, bedauert Petra Witte, Ensemblemitglied des Niederdeutschen Theaters Delmenhorst. Aufgrund der Corona-Pandemie muss nun aber auch die beliebte Musikrevue der 70er Jahre verschoben werden. Bühnenleiter Dirk Wieting hat aber auch bereits die neuen Termine bekannt gegeben: Die Zusatzvorstellungen finden nun von Freitag bis Sonntag, 18. bis 20. September, statt. Alle bereits erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit. Reservierungen für noch freie Plätze sind ab sofort möglich. Diese werden telefonisch von der Konzert- und Theaterdirektion unter 0 42 21 /1 65 65 entgegengenommen oder online unter www.ntd-del.de (ab Montag, 6. April) bestellt.


Sonnabend, 9. Mai: Eigentlich sollte an diesem Tag der „Tag der offenen Schule“ für die Viertklässler der Stadt am Willms-Gymnasium stattfinden. Doch auch diese Veranstaltung fällt aus. „Es wäre von einer Schule unverantwortlich, wenn jetzt Schüler und deren Eltern zu einem Tag der offenen Schule eingeladen werden“, erklärte Schulleiter Stefan Nolting.


Sonnabend, 9. Mai: Der Bewohnerbeirat Deichhorst hatte eigentlich einen Ausflug nach Bad Zwischenahn geplant, der nun ebenfalls ausfallen muss. „Falls sich die Corona-Situation bis zum Herbst entspannt, soll der Ausflug zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden“, heißt es. Wer sich schon mitsamt Anzahlung angemeldet hatte, kann diese für den Verschiebungstermin stehen lassen oder sie sich im Nachbarschaftsbüro der Arbeiterwohlfahrt am Wiekhorner Heuweg 59 abholen, falls eine Teilnahme am Ausweichtermin nicht gewünscht ist.


Sonntag, 10. und 24. Mai: Die Veranstaltungen mit Sylke Heil, Mi­cha­el Mül­ler und Adri­an Rus­nak im Foyer des Kleinen Hauses sind immer Publikumsmagnet. An diesen beiden Tagen wollten sie eigentlich mit „140 Kilohertz auf Welle 1-2-3“ eine Hommage ans Radio für Leute mit Sinn für Albernheiten präsentieren. Doch auch diese Vorstellungen mussten aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden. „Es wird keinen Ersatztermin geben“, teilt die Konzert- und Theaterdirektion mit. Bereits gekaufte Karten können zurück gegeben werden, der Eintrittspreis wird erstattet.


Donnerstag, 14. Mai: Die Abteilung Frauen und Ältere im Stadtsportbund Delmenhorst haben für diesen Tag einen Schnupperkurs in Minigolf auf dem Minigolf-Platz in der Graft organisiert. Doch auch dieser muss wegen der Corona-Krise ausfallen.


Donnerstag, 14. Mai: Auch das Kirchenkabarett mit Ulrike Böhmer als Erna Schabiewsky, das an diesem Tag in Hasbergen stattfinden sollte, wird verschoben. Eine Nachholung ist für Herbst geplant, der genaue Termin laut Kirchenbüro aber noch nicht bekannt. Die gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit.


Freitag bis Sonntag, 15. bis 17. Mai: Der Niederdeutsche Bühnenbund Niedersachsen und Bremen hat einige seiner Veranstaltungen abgesagt. Darunter fällt auch das Theaterfestival für „Neue Niederdeutsche Dramaturgie“, die eigentlich vom 15. bis 17. Mai in Delmenhorst stattfinden sollte. Das Festival soll nun 2021 nachgeholt werden.


Freitag, 22. Mai: Auch das für diesen Tag geplante Konzert der Jimmy Reiter Band im Riva in Delmenhorst fällt wegen der Corona-Krise aus. Allerdings soll es einen Nachholtermin geben, am 18. oder 19. Dezember. Genaue Informationen folgen laut Veranstalter Dieter Freese. Die bereits gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit.


Mittwoch, 3. Juni: Eigentlich sollte an diesem Tag der diesjährige Wirtschaftsempfang von den Mitgliedern des Fördervereins der örtlichen Wirtschaft in Delmenhorst stattfinden. Doch auch dieser wird aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie und das ungewisse Ende der Kontaktbeschränkungen verschoben – und zwar auf den 22. September.


Sonntag, 7. Juni: Der Delmenhorster Ortsclub im ADAC veranstaltet sonst immer im Sommer seine Oldtimer-Klassik-Rallye „Rund um die Hünengräber“. Diese war auch dieses Jahr für den 7. Juni geplant. nach langen Überlegungen hat sich der Ortsclub inzwischen allerdings entschieden, die Veranstaltung in den Herbst zu verlegen. Neues Datum ist nun Sonntag, 6. September. Die Ausschreibung für den 7. Juni bleibt bestehen, sodass nur das Veranstaltungsdatum geändert werden muss. Weitere Info finden Interessierte online unter www.oc-delmenhorst.de. Dort kann jetzt auch eine Anmeldung zu der Oldtimer Klassik abgegeben werden. Eine Online-Nennung ist ebenfalls möglich. Nähere Infos gibt auch der Fahrtleiter Uwe Huntemann unter der Rufnummer 01 72 / 4 20 52 33 bekannt.


Donnerstag bis Sonnabend, 11. bis 13. Juni: Auch, wenn es eigentlich noch etwas hin ist, hat die Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (DWFG) in enger Abstimmung mit der Stadt beschlossen, auch das diesjährige Delmenhorster Stadtfest, das vom 11. bis 13. Juni geplant war, abzusagen. „Das Stadtfest in der Delmenhorster City wird erfahrungsgemäß von circa 30 000 Besuchern, darunter auch viele überregionale Gäste, besucht“, heißt es in der Erklärung der DWFG.


Sonnabend und Sonntag, 4. und 5. Juli: Eine Reise ins Mittelalter muss in diesem Jahr in Delmenhorst auch ausfallen. Weil alle Großveranstaltungen bis Ende August gecancelt werden müssen, hat die Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (DWFG) auch „Graf Gerds Stadtgetümmel“ abgesagt.


Sonnabend bis Montag, 1. bis 31. August: Eigentlich findet im August sonst immer das Gartenkultur-Musikfestival in der Region statt, bei dem in den vergangenen Jahren auch in Delmenhorst das ein oder andere Konzert gespielt worden ist. Doch in diesem Jahr fällt die Veranstaltung aus, der Kommunalverbund Niedersachsen/Bremen hat das Musikfestival für 2020 abgesagt. „So sehr wir es bedauern – es ist einfach vernünftig, verständlich und eine wichtige Sicherheitsmaßnahme für die Gesundheit aller“, erklärte die Geschäftsführerin des Kommunalverbunds Susanne Krebser. „Wir freuen uns darauf, mit allen Beteiligten im nächsten Jahr das Gartenkultur-Musikfestival wieder feiern zu können.“


Donnerstag bis Sonnabend, 6. bis 8. August: Weil zu den Großveranstaltungen, die bis Ende August nicht stattfinden dürfen, auch das Delmenhorster Weinfest gehört, hat die organisierende DWFG auch diese Veranstaltung abgesagt. „Die Mitarbeiter der DWFG haben in den vergangenen Monaten viel Herzblut in die Organisation der Veranstaltungen gesteckt, weshalb uns die Absage alles andere als leichtfällt. Die Minimierung des Infektionsrisikos und die Gesundheit aller hat in den kommenden Monaten jedoch oberste Priorität“, erklärt Swantje Oehler, Kommunikationsmanagerin der DWFG.

Absagen in der Gemeinde Ganderkesee

Sonntag, 17. Mai: Der Ganderkeseer Wanderclub „Edelweiß“ folgt dem Vorbild sämtlicher anderen Sportvereine und hat den traditionellen IVV-Wandertag abgesagt. „Nach Rücksprache mit unseren Mitgliedern und dem Dachverband, dem Deutschen Volkssportverband, ist dies die einzig richtige Entscheidung“, erklärt Vorsitzender Uwe Meyer. Keiner wisse, wie sich die Situation bis dahin verändert. Schließlich solle das Wandern der Gesundheit dienen und Spaß machen. Drei große Wandervereine, die Wanderfreunde Niederndorf aus dem Sauerland sowie die Wanderfreunde aus Dülmen und Datteln mit insgesamt 150 Teilnehmern, hätten ihren angekündigten Besuch bereits vorsorglich auf die Septemberveranstaltung verschoben, die turnusgemäß Anfang September stattfinden soll.

Absagen in der Samtgemeinde Harpstedt

Donnerstag, 30. April: Nein, es wird dieses Jahr nicht in den Mai getanzt, Rogge Dünsen ist geschlossen, DJ Max legt keine Musik auf. Das geben die drei organisierenden Vereine – der Heimatverein "Wir dat Dörp Dünsen ", der Schützenverein Dünsen und der Sport-Club Dünsen – bekannt. Die bereits verkauften Eintrittskarten können an den Vorverkaufsstellen Wesselhof in Dünsen, Schreibwaren Beuke in Harpstedt und bei den jeweiligen Vorständen Mario Kreutz (0 42 44 / 96 74 03), Uwe Lustig (0 42 44 / 23 28) und Andrea Schadwinkel (0 42 24 / 13 63). Da Rogge Dünsen nicht geöffnet ist, können dort erworbene Karten bei Andrea Schadwinkel zurückgegeben werden.

Sonnabend, 11. Juli: Nach einer Besprechungen mit den Mitgliedern des Organisationsteams der 4. Kulturnacht in der Samtgemeinde Harpstedt und nach der Rücksprache mit Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse steht fest: die Kulturnacht 2020 fällt aus – sie soll stattdessen im Sommer 2021 stattfinden. „Alle bisherigen Meldungen bleiben bestehen und werden berücksichtigt“, erklärt Steffen Akkermann für das Organisationsteam. Man werde sich aber rechtzeitig, wenn wieder „normale Zeiten“ angebrochen sind, bei allen potenziellen Teilnehmern melden, um dann die Planungen voranzutreiben.

Absagen in Wildeshausen

Sonnabend, 2. Mai, und Sonntag, 3. Mai: Das erste Mai-Wochenende wird nicht, wie geplant, ein Publikumsmagnet in Wildeshausen, sondern es wird eher still und ruhig. Sowohl der Stadtlauf „Laufzeit“ am Sonnabend als auch der verkaufsoffene Sonntag, zu dem zahlreiche Aussteller rund um die Themen Spargel, Gesundheit, Wellness und Klimaschutz kommen wollten, fällt aus. In dem Atemzug werden auch der „Fahr-Rad!-Tag“ des Naturparks Wildeshauser Geest zur Einweihung der neuen Radwegweiser im Landkreis Oldenburg und der neu angedachte „Tag der Retter“ auf der Burgwiese, bei dem sich unter anderen die Polizei, das Technische Hilfswerk oder auch das Deutsche Rote Kreuz präsentieren wollten, abgesagt. Alle Veranstalter setzen nun auf das erste Mai-Wochenende im kommenden Jahr.

Sonnabend, 22. Mai, und Sonntag, 23. Mai: Angesichts der Pandemie hat jetzt auch der Niedersächsische Heimatbund ( NHB ) den diesjährigen 101. Niedersachsentag mit Besuch des Ministerpräsidenten Stephan Weil am 22. und 23. Mai in Wildeshausen abgesagt. Dies teilte die Geschäftsstelle des NHB mit. „Selbst wenn die Versammlungsbeschränkungen nach dem 18. April wie auch immer aufgehoben sein sollten, ist nicht damit zu rechnen, dass sich das hohe Infektionsrisiko alsbald auflösen und im Mai Normalität eingetreten sein wird“, “ erklärt NHB-Geschäftsführer Thomas Krueger. Zudem sprächen organisatorische Gründe für die Entscheidung zum jetzigen Zeitpunkt. Präsident Hansjörg Küster ergänzt: „Gern hätten wir mit dem Niedersachsentag 2021 zum 750-jährigen Stadtjubiläum beigetragen, das bedauerlicherweise ohnehin durch die Pandemie durcheinander geraten ist.“ Der nächste Niedersachsentag finde am 28. und 29. Mai 2021 in Braunschweig, im Jubiläumsjahr 75 Jahre Niedersachsen, statt.

Sonntag, 31. Mai, bis Sonnabend, 6. Juni: Aufgrund der Entwicklungen in den vergangenen Wochen und den entsprechenden Verfügungen des Landes Niedersachsen hat sich die Wildeshauser Schützengilde entschieden, das diesjährige Gildefest und die damit verbundenen Feierlichkeiten zum 750-jährigen Stadtjubiläum zu Pfingsten ausfallen zu lassen. „Wir sind uns der Auswirkungen und Konsequenzen des Coronavirus bewusst,“ teilt General und Bürgermeister Jens Kuraschinski mit. „Insofern wollen wir als Wildeshauser Schützengilde verantwortungsbewusst agieren und unseren Beitrag zur Verlangsamung der Virusausbreitung in der Bevölkerung leisten.„ “Die zeitlich unbestimmte Rechtslage, wonach Großveranstaltungen verboten sind, ist inhaltlich völlig richtig und selbstverständlich auch für uns bindend“, betont auch Gildeoberst Willi Meyer. Der Höhepunkt der Pandemie werde von den Experten gerade zum Pfingstfest hin prognostiziert. Insoweit habe man sich entschlossen, das Gildefest abzusagen. Diese Entscheidung bringe auch Plansicherheit für die Vertragspartner. „Wir appellieren weiterhin an alle Gildeclubs, diese Entscheidungen sehr ernst zu nehmen, gerade was die eigenständig angesetzten Frackproben betrifft“, erklärt Kuraschinski. Seit 1948 sei das Gildefest ununterbrochen zu Pfingsten gefeiert worden. Im Jahre 2020, dem Jubiläumsjahr der Stadt Wildeshausen, werde diese Tradition nunmehr unterbrochen, bedauert die Schützengilde. Wenn sich jetzt alle an die Vorgaben der Behörden hielten, werden man 2021 sicher wieder gemeinsam ein tolles und fröhliches Gildefest feiern können.

Absagen in der Gemeinde Hude

Freitag, 8. Mai: An dem Tag bleibt der Kalender leer bei den Mitgliedern der Reha-Sportgruppe Hude. Der Verein teilt mit, dass die geplante Fahrt nach Leer ausfällt.

Sonntag, 17. Mai: Es sollte die Premiere des „1. Huder Frühlingslaufs“ werden. Daraus soll ein jährliches Event wachsen, mit dem der Rotary-Club Hude-Oldenburg „die Jugendabteilungen der uns unterstützenden Vereine und Institutionen“ unterstützen wollte, erklärt Gerburg Schaller, für die Öffentlichkeitsarbeit der Rotarier zuständig. „Das Ziel haben wir unverändert. Deswegen möchten wir diese Laufveranstaltung auch noch in diesem Jahr nachholen. Die völlig unüberschaubare Situation lässt zum jetzigen Zeitpunkt keine seriöse Aussage für einen neuen Termin zu.“

Absagen in der Gemeinde Dötlingen

Donnerstag, 30. April: Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie müssen in diesem Jahr zwei traditionelle Brettorfer Veranstaltungen entfallen: Sowohl das Setzen des Maibaums, das jährlich im Wechsel von den Brettorfer Vereinen ausgerichtet wird, als auch der Tanz in den Mai der örtlichen Feuerwehr, können leider nicht stattfinden., teilt Dirk Deeke, Pressewart der Ortsfeuerwehr Brettorf, mit.

Freitag, 1. Mai: Auch der Aktionstag der Dötlinger Gartenkultour fällt der aktuellen Corona-Pandemie zum Opfer. Laut Mona Ehmen aus der Verwaltung der Gemeinde Dötlingen werde zu einem späteren Zeitpunkt entschieden, ob der Aktionstag im Juni stattfinden kann.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+