Kartserie 'The Race' Dritter Renntag in Bassum von Überschlag überschattet

Bassum. Heiko Sander musste einen Moment überlegen, um dann festzustellen: 'Nein, eigentlich ist diese Kurve nicht sonderlich problematisch. Bisher gab es dort jedenfalls nicht so viele Unfälle.' Doch der Gesamtführende der Kart-Rennserie 'The Race' musste registrieren, dass am dritten Renntag auf der Strecke in Bassum alles ein wenig anders war.
16.08.2010, 04:01
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Dritter Renntag in Bassum von Überschlag überschattet
Von Malte Bürger

Bassum. Heiko Sander musste einen Moment überlegen, um dann festzustellen: 'Nein, eigentlich ist diese Kurve nicht sonderlich problematisch. Bisher gab es dort jedenfalls nicht so viele Unfälle.' Doch der Gesamtführende der Kart-Rennserie 'The Race' musste registrieren, dass am dritten Renntag auf der Strecke in Bassum alles ein wenig anders war.

Im ersten von zwei Sprintrennen über 25 Runde blieb alles weitgehend ruhig, einzig die Piloten auf der Strecke zeigten ihr Können. Am besten tat dies Nils Garbade, der Dank seines Sieges weiteren Boden im Gesamtklassement gutmachte. Punkte, die er allerdings im zweiten Lauf gleich wieder verlor. Denn gemeinsam mit Norman Helm eröffnete er sozusagen das Chaos in der an diesem Tag ominösen Spitzkehre. Gemeinsam mit Norman Helm eilte Garbade dem Feld davon, bereits nach acht Runden stand die erste Überrundung an - an Jörg Werner galt es vorbeizufahren. 'Er hat auch die blaue Fahne gezeigt bekommen, dann aber nach links gezogen, was eher unüblich ist', beschreibt Garbade die Szene. 'Danach zog er dann wieder nach rechts, was eigentlich auch komisch ist - und dann war es auch schon passiert.' Norman Helm und er touchierten sich, beide Fahrer landeten in der Auslaufzone. Während für Helm das Rennen beendet war, kreiselte Nils Garbade dem Feld hinterher, landete schließlich aber auf einem respektablen siebten Rang.

Bereits sechs Runden später war dann Mario Klages im Mittelpunkt. In der gleichen Kurve wie zuvor versagte ihm die Bremse und er landete im Reifenstapel. Einen ähnlichen Zwischenfall - wenngleich deutlich spektakulärer - erlebte Jörn Werner, der drei Runden vor Schluss in den Reifenstapel schoss, woraufhin sich sein Kart in die Luft schraubte und überschlug und in einer Hecke landete. Werner fiel zwar zuvor aus seinem Kart, wurde vom Fahrzeug jedoch unglücklich am Fuß getroffen und musste notärztlich versorgt werden. 'Er ist bei Bewusstsein, soweit ist alles gut. Er hat ,lediglich? eine Beinverletzung. Aber so ein Unfall ist natürlich nicht schön, kommt aber auch nicht häufig vor', klärte Heiko Sander auf, der sich als Mitorganisator der Rennserie höchstselbst um die Aufklärung des Unfalls bemühte. 'Ich habe gesehen, dass er ein Problem mit dem Bremsventil hatte, dort hat sich eine Mutter gelöst. Deshalb konnte er nicht mehr bremsen und landete schließlich im Reifenstapel', schilderte er. 'Wie es dazu kommen konnte, weiß ich nicht. Merkwürdig war allerdings, dass im zweiten Lauf ungewöhnlich viel Sand und Gras auf der Strecke war.'

Das Rennen wurde nach dem Unfall von Rennleiter Dominik Kästner vorsorglich abgebrochen, geht aber dennoch komplett in die Wertung ein. Die Führung hat nach den Ausfällen von Nils Garbade und Norman Helm Heiko Sander mit 125 Zählern übernommen. Hinter ihm liegt nun Nils Garbade (118 Punkte), auf Rang drei hat sich der Tagesdritte Alex Buchholz (80) vorgearbeitet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+