Bollerwagen zum Feiern umgebaut

Ein Gefährt mit Besonderheiten

Leuchtenburg. Alexander Rietmüller und Sebastian Poppinga sind per Zufall in eine Marktlücke gestoßen: Sie bieten komplett ausgerüstete Bollerwagen für Partygruppen an. An Bord sind jeweils eine Musikanlage, eine Signalleuchte und allerlei Platz für Getränke.
15.04.2014, 07:10
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Ulf Buschmann
Ein Gefährt mit Besonderheiten

Während einer Feier mit Freunden ist die Idee entstanden. Alexander Rietmüller (im Bild mit dem großen „Bolle R.“) und sein Partner Sebastian Poppinga bauen und verleihen Bollerwagen. Für die Musik steht eine konventionelle Auto-Hifi-Anlage zur Verfügung. Gleich mehrere Anschlussmöglichkeiten gibt es: einen USB-Port, ein CD-Fach und eine 3,5 Millimeter Klinkenbuchse. Über Letztere können die Nutzer zum Beispiel via Tablet-Computer oder Smartphone für Partystimmung sorgen. Außerdem gibt es viel Platz für Getränke und weiteren Proviant.

Christian Kosak

Alexander Rietmüller und Sebastian Poppinga sind per Zufall in eine Marktlücke gestoßen: Sie bieten komplett ausgerüstete Bollerwagen für Partygruppen an. An Bord sind jeweils eine Musikanlage, eine Signalleuchte und allerlei Platz für Getränke.

Vatertagstour, Kohl-und-Pinkel-Fahrt oder gleich eine Tour mit allen Vereinsmitgliedern: Kleine und große Gruppen sind über das Jahr verteilt auf Partyausflügen in der Region unterwegs. Wer allerdings das Los hat, diese durchaus beliebten Events zu organisieren, kommt spätestens dann ins Schwitzen, wenn es um den obligatorischen Bollerwagen geht. Denn: Er ist das wichtigste Utensil für Proviant und die Musikanlage – und ein bisschen auffallen soll das Gefährt ja schließlich auch. Dies hinzubekommen grenzt für viele Partyorganisatoren an einen Verzweiflungsakt.

Ihnen können Alexander Rietmüller und sein Partner Sebastian Poppinga aus der Klemme helfen. Sie bieten seit dem vergangenen Jahr voll ausgestattete Bollerwagen an: mit genug Platz für Proviant aller Art, einer leistungsfähigen Musikanlage, lustiger Rundum-Leuchte und natürlich einer lautstarken Hupe. Ihre Geschäftsidee ist nach Auskunft von Alexander Rietmüller eingeschlagen wie eine Bombe.

Vermarktet werden die Partygefährte im Internet unter www.bollerwagen-hb.de von Rietmüllers Wohnsitz in Leuchtenburg an der Hauptstraße 32 aus. Ausrüstung und Auslieferung erledigt der Master of Bollerwagen von seinem Geschäft für Innenausbau in Huckelriede. Als Zielgebiete haben Rietmüller und Poppinga vor allem Bremen-Nord und das Umland im Blick. „Ich komme aus Rekum und mir liegt das Ländliche mehr“, sagt Alexander Rietmüller. Wie viele wegweisende Geschäftsideen ist der Bollerwagenverleih in einer gemütlichen Freundesrunde entstanden. Im Februar vergangenen Jahres wollte sich ein Bekannter einen Wagen bei Poppinga borgen. Daraus wurde kurzerhand ein Verleihgeschäft, und die neue Geschäftsidee war geboren.

Im Angebot sind derzeit zwei unterschiedliche Wagen: der große „Bolle R.“ und ein kleiner namens „Green Hornet“. „Bolle R“ ist das Gerät für größere Gruppen oder Touren. Für die Musik steht eine konventionelle Auto-Hifi-Anlage zur Verfügung. Gleich mehrere Anschlussmöglichkeiten gibt es: einen USB-Port, ein CD-Fach und eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse. Über letztere können die Nutzer zum Beispiel via Tablet-Computer oder Smartphone für Partystimmung sorgen. Und das weithin hörbar, denn durch die Konstruktion kommt aus den Lautsprechern vorne und hinten „richtig Wums“ heraus.

Außerdem verfügt „Bolle R.“ über viel Platz für Getränke oder anderen Proviant, eine Zapfanlage für Alkoholfreies oder Hochprozentiges, Platz für eine Bierzapfanlage, Unterbodenbeleuchtung, eine 120 Dezibel-Signalhornanlage und eine Rundumleuchte. Ähnlich ausgestattet nur mit weniger Platz ist die kleinere Variante „Green Hornet“. Die Anlehnung an Werder Bremen ist übrigens nicht zu übersehen.

Was die Herzen der Nutzer besonders hochschlagen lassen dürfte ist der Service, den Rietmüller und Poppinga anbieten. Wer nämlich einen Bollerwagen bestellt, der muss ihn nicht umständlich abholen. Vielmehr gehören die Lieferung mit komplett ausgestattetem Wagen zum Angebot. Und ist die Tour um, holen die Macher „Bolle R.“ oder „Green Hornet“ an einem vereinbarten Treffpunkt wieder ab. Schließlich, so Rietmüller, sollten die Kunden feiern und sich nicht um den Wagen Gedanken machen müssen. Er ergänzt: „Der Spaßfaktor soll nicht fehlen.“ Und: „Standard kann jeder“.

Für den Sommer planen die beiden Partner eine kleinere Variante: Für einen in jedem Baumarkt erhältlichen Bollerwagen bieten sie eine „Mietkiste“ an. Mit mindestens ebenso viel Musikanlagen-Wums wie „Green Hornet“ und „Bolle R.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+