Kreisliga A: Ristedt macht Boden gut Ein Witz, der nicht zum Lachen ist

Stuhr. Weiter Kurs auf den sicheren Hafen hält in der Fußball-Kreisliga A der TSV Ristedt, der sich mit dem 2:1 beim SV Bruchhausen-Vilsen II einen wertvollen Dreier holte. Der TSV Weyhe-Lahausen erreichte mit dem 2:2 gegen den Tabellendritten SV Heiligenfelde II das dritte Remis in Folge und tritt als Vierter auf der Stelle. Für den TV Stuhr II gibt es nach dem 4:1 über den TuS Sudweyhe II wieder Hoffnung im Abstiegskampf.Und der SV Dreye verlor in Ehrenburg nicht nur mit 0:2, sondern auch noch drei Akteure durch rote Karten.
26.04.2010, 05:20
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Henning Reinke

Stuhr. Weiter Kurs auf den sicheren Hafen hält in der Fußball-Kreisliga A der TSV Ristedt, der sich mit dem 2:1 beim SV Bruchhausen-Vilsen II einen wertvollen Dreier holte. Der TSV Weyhe-Lahausen erreichte mit dem 2:2 gegen den Tabellendritten SV Heiligenfelde II das dritte Remis in Folge und tritt als Vierter auf der Stelle. Für den TV Stuhr II gibt es nach dem 4:1 über den TuS Sudweyhe II wieder Hoffnung im Abstiegskampf.Und der SV Dreye verlor in Ehrenburg nicht nur mit 0:2, sondern auch noch drei Akteure durch rote Karten.

Vilsen II - TSV Ristedt 1:2 (1:0): Den 'Witz des Jahres' hatte Hartmut Schmidt gesehen, nach Lachen war dem Vilser Trainer aber nicht zu Mute. Denn der 'Witz' besiegelte die Niederlage. 'Ein Foul, das Dennis Winkler sehr weit vom Strafraum entfernt verursachte, ahndete der Schiedsrichter spontan mit einem Elfmeter. Wohl, weil der Ristedter Spieler einen perfekten Flug in den Strafraum hinlegte. Dann aber nahm er doch den Elfer zurück und entschied auf Freistoß. Aber das war es dann immer noch nicht, denn nach Rücksprache mit seiner Assistentin zeigte er wieder auf den Punkt', schilderte Schmidt den Knackpunkt der Partie. Denn Tim Purnhagen (85.) ließ sich das Geschenk nicht entgehen und erzielte den Ristedter Siegtreffer. Die Vilser waren durch Mirko Müller (28.) in Führung gegangen, die sie auch locker hätten ausbauen können. Doch Thilo Büscher (34.) und Sebastian Glade (40.) brachten das Leder nicht über die Linie. Die größte Chance im zweiten Abschnitt versiebte Simon

Dittrich (75.), der aus einem halben Meter nur die Unterkante des Querbalkens traf. Kurios dann der Ristedter Ausgleich. Denn das Spielgerät segelte nach einem Freistoß aus den Tiefen der Ristedter Hälfte in den Vilser Strafraum, prallte dort zwischen Freund und Feind auf und wurde schließlich vom Keeper Vadim Till über die Latte gelenkt. Den anschließenden Eckball beförderte Markus Bruns (82.) mit einem nicht mehr näher auszumachenden Körperteil über die Linie. 'Aus null Chancen machen die zwei Tore', konnte Schmidt die Niederlage kaum fassen. 'Nun kommen wir schon in das Gebiet, wo das rettende Ufer etwas sumpfig wird.'

TSV Weyhe-Lahausen - SV Heiligenfelde II 2:2 (2:2): Für die Lahauser war es schon das dritte 2:2 in Folge. Zunächst aber schien sich eine Niederlage anzubahnen. Denn der Gast ging durch Tore von Stefan Zawidzki (5.) sowie Normen Helms mit 2:0 in Front und hätte durchaus auch noch nachlegen können. Statt dessen kam Lahausen durch Tobias Marquardt (41.) und einen an Torben Wiegmann verursachten und von Ahmed Hossein (44.) verwandelten Elfmeter zum Ausgleich. Die beste Lahauser Siegchance vergab Tim Arnebold (80.), der sich beim Schuss auch noch verletzte.

TSV Asendorf - FC Sulingen II 3:2 (1:2): Endlich der erste Sieg für das Trainergespann Frank Detering/Patrick Tolle. Nach der Asendorfer Führung durch Marten Köhler (12.) drehte der Gast durch Ingo Imholze-Plate (23.) und Kevin Böttcher zunächst das Spiel. Ein Eigentor vom FCS-Keeper David Stanau (52.) bescherte den Platzherren das 2:2. In der Nachspielzeit erzielte Henrik Ahlers das erlösende 3:2. 'Nach etlichen versiebten Chancen wollte Ahlers eigentlich schon runter gehen', so Detering. 'Gut, dass er geblieben ist.' Wie Detering ferner mitteilte, ist mit Bernd Hoormann, der beim Kreisligisten TV Neuenkirchen nach dieser Saison aufhört, auch schon der neue Trainer für die nächste Spielzeit verpflichtet worden.

Gödestorf - SBS Kickers 1:2 (0:1): Im Duell der beiden Absteiger sorgte Ive Van Dallen (7.) für die Führung der Gäste. Durch einen Kopfball von Sebastian Link (60.) glich Gödestorf aus, musste dann aber das 1:2 durch Marius Stelter (66.) hinnehmen.

TV Stuhr II - TuS Sudweyhe II 4:1 (2:1): Für die Stuhrer lohnt es sich jetzt doch noch, den Rechenschieber aus der Schublade zu holen, denn sie haben vorerst den ersten Abstiegsplatz verlassen. Das frühe 0:1 durch Sebastian Mömkes (7.) münzte Christoph Richter (35./38.), jeweils nach Vorarbeit von Philipp Schröer, in ein 2:1 um. Wiederum nach Zuspiel von Schröer baute Timo Wetjen (49.) die Führung aus. Den Endstand erzielte Wetjen (85.) per Foulelfmeter. Im ersten Anlauf war Nils Hüneke am Torwart gescheitert, aber der Elfer wurde wiederholt.

SC Ehrenburg - SV Dreye 2:0 (0:0): Ein lauer Sommerkick eskalierte in den letzten fünf Minuten mit gleich vier Roten Karten. Jeweils wegen Schiedsrichterbeleidigung gingen während der Partie Ehrenburgs Lars-Christian Schmidt (85.) sowie der Dreyer Louis Kelkenberg (88.). Nach dem Abpfiff sahen dann noch die Dreyer Kevin Weerts und Omar Wasiri Rot. Den Ehrenburger Sieg sicherten Sönke Schmidt (57.) und Ingo Clausing (90.+2, Foulelfmeter).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+