Oberbürgermeister Patrick de La Lanne spielt beim Büttenabend zu vorgerückter Stunde Luftgitarre mit Erstem Gemeinderat Rainer Lange Eine neue Qualität nachbarschaftlicher Beziehungen

Ganderkesee. Die nachbarschaftlichen Beziehungen zwischen der Stadt Delmenhorst und der Gemeinde Ganderkesee haben seit Freitagabend ein völlig neues Stadium erreicht. Spätestens nach dem Besuch des ersten Büttenabends in der Festhalle am Steinacker hat Delmenhorsts Oberbürgermeister Patrick de La Lanne sein Herz an die Menschen in der Nachbargemeinde verloren. Mit de La Lanne erlebte erstmals seit etlichen Jahren ein Delmenhorster Oberbürgermeister einen Büttenabend in Ganderkesee. Der "OB" war dabei einer Einladung des WESER-KURIERS gefolgt.
06.02.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jochen Brünner

Ganderkesee. Die nachbarschaftlichen Beziehungen zwischen der Stadt Delmenhorst und der Gemeinde Ganderkesee haben seit Freitagabend ein völlig neues Stadium erreicht. Spätestens nach dem Besuch des ersten Büttenabends in der Festhalle am Steinacker hat Delmenhorsts Oberbürgermeister Patrick de La Lanne sein Herz an die Menschen in der Nachbargemeinde verloren. Mit de La Lanne erlebte erstmals seit etlichen Jahren ein Delmenhorster Oberbürgermeister einen Büttenabend in Ganderkesee. Der "OB" war dabei einer Einladung des WESER-KURIERS gefolgt.

"Ich kann mich nicht erinnern, dass seit der Jahrtausendwende sich auch nur ein Delmenhorster Stadtoberhaupt getraut hätte, einen Fuß in die Höhle des Löwen zu setzen", begrüßte Moderator Gerrit Meyer den Rathauschef der Delme-Stadt. In der Vergangenheit hatten meist die Stellvertreter wie Sascha Voigt, Hermann Thölstedt oder früher Anke von Wittke-Grothenn den Termin in Ganderkesee wahrgenommen. Und der Oberbürgermeister hatte offensichtlich großen Spaß an dem mehr als vierstündigen Showprogramm: Schunkelte er zu Beginn noch eher dienstlich engagiert zum Faschingsschlager "Fasching um den Ring", so warf er zu vorgerückter Stunde die diplomatische Contenance über Bord und spielte mit Ganderkesees Erstem Gemeinderat Rainer Lange zu den Klängen des Status-Quo-Hits "Rockin' All Over The World" ausgelassen Luftgitarre, derweil Gattin Irene den Steppenwolf-Klassiker "Born to be wild" kräftig mitsang.

"Es war die erste Faschingssitzung meines Lebens. Respekt und Bewunderung für das, was die Ganderkeseer hier auf die Beine stellen. Das macht irre viel Spaß", kommentierte de La Lanne, und versicherte, dass dies sicherlich nicht sein letzter Besuch bei einem Büttenabend in Ganderkesee gewesen sei. Auch die zahlreichen Seitenhiebe gegen Delmenhorst seien für ihn kein Problem gewesen: "Das gehört bei so einer Veranstaltung doch dazu!", meinte er. Dem Vernehmen nach wurden die bilateralen Gespräche mit Bürgermeisterin Alice Gerken-Klaas nach Beendigung des offiziellen Programms beim Tanz fortgesetzt.

Landrat Frank Eger besuchte den Büttenabend in Mönchskutte, seine neue Lebensgefährtin Ina-Maja Lemke-Hadick erschien als Teufelin. Bedenkt man, dass sie im "richtigen Leben" ja Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Oldenburg ist, war die Kostümierung an der Seite von "Bruder Frank" doch eine höchst eigenwillige aber originelle Interpretation...

Unter den Zuschauern im Saal versteckt hatte sich auch Dirk Wieting, der als langjähriger Sprecher des Regieteams bis zum vergangenen Jahr noch einer der Hauptverantwortlichen für das Programm war: "Meine Kollegen haben einen sehr guten Job gemacht, aber für die Zukunft muss einiges getan werden, um neue Redner oder Gruppen zu erschließen", sagte Wieting.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+